15. September 2008 - 3:14 / Ausstellung / Archiv 
8. Februar 2008 21. September 2008

Vom 8. Februar bis 21. September 2008 zeigt die Ausstellung "Other than Yourself - An Investigation between Inner and Outer Space" Arbeiten aus der Sammlung Thyssen-Bornemisza Art Contemporary, die den persönlich aufgeladenen Raum, der die Künstler und ihre Handlungen unmittelbar umgibt oder der über die künstlerischen Arbeiten erschlossen wird, behandeln.

Der private Raum bietet einen Ort, der sich durch eine Grenze vermessen lässt, einer Barriere, die das Individuum von der Außenwelt unterscheiden hilft und schützen kann. Privatheit kann eine Abgrenzung von anderen, eine Nicht-Verbundenheit ausdrücken, und beruht dennoch auf dem Paradox, dass der persönlich belegte Raum erst durch andere wie Publikum und Betrachter, von denen er geteilt und bestätigt wird, möglich wird. Er ist Teil eines Repertoires schützender und kommunikativer Maßnahmen, ein potenzieller Raum, der das Schaffen gemeinsamer/geteilter Realitäten erlaubt - Realitäten, die weder dem Selbst noch dem Anderen zugehörig sind.

Privatheit als Schutzraum zu betrachten, schafft eine Form von Territorialität, welche nicht die Form eines Containers beschreibt, sondern einen Raum, der sich über Handlungen und Bedeu-tungen zusammensetzt. Raum wird hier als Praxis verstanden und zielt auf die Verschränkung von buchstäblichem und gesellschaftlichem Ort: Die Bedeutungen, die der räumlichen Ordnung eingeschrieben sind, sind veränderbar, und abhängig vom Kontext ihrer Nutzung, Bezeichnung und vom Blickwinkel des Betrachters.

"Other than Yourself - An Investigation between Inner and Outer Space" stellt verschiedene Arten Privatheit/Intimität zu verhandeln, gegenüber, wobei Parameter wie spezifische Zeiten, Orte, Geschehnisse und Themen berücksichtigt werden. Die Ausstellung zeichnet eine offene und fragmentierte Geschichte des Privaten/Intimen mit deren vielschichtigen Verschiebungen in der unmittelbaren Vergangenheit und künstlerischen Praxis nach.

Amar Kanwars Videoinstallation "The Lightning Testimonies", die von Thyssen-Bornemisza Art Contemporary ko-kommissioniert und auf der Documenta 12 in Kassel zu sehen war, ist im Projektraum im Hof installiert. In der achtteiligen Arbeit wird der geschlechtsspezifische privatisierte Raum der Gewalt ein "Raum öffentlicher Erscheinung" (Hannah Arendt), indem eine Gruppe von Frauen sich in öffentlichem Protest entblößt und damit nachhaltig den symbolischen Gehalt sozialer Repräsentation verändert.


Other than yourself -
An Investigation between Inner and Outer Space

8. Februar bis 21. September 2008

Eine Gruppenausstellung mit Arbeiten von: Janet Cardiff, Maurizio Cattelan, Emanuel Danesch/David Rych, Michael Elmgreen/Ingar Dragset, Mario García Torres, Amos Gitai, Jonathan Horowitz, Amar Kanwar, David Lamelas, Paul McCarthy, Boris Ondreicka, Sergio Prego, Pipilotti Rist, Hans Schabus, Gregor Schneider, Cindy Sherman, Roman Signer, Monika Sosnowska, Salla Tykkä, Slaven Tolj.

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary
Scherzergasse 1A
A - 1020 Wien

T: 0043 (0)1 513 9856-24
F: 0043 (0)1 513 9856-22
E: office@tba21.org
W: http://www.tba21.org/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  8. Februar 2008 21. September 2008 /
2818-2818kanwar.jpg
Amar Kanwar: The Lightning Testimonies, 2007. 8-channel video installation, 32 min 31 sec, color and b/w, sound. Co-produced by Thyssen-Bornemisza Art Contemporary; Filmstill: Amar Kanwar, 2007
2818-2818schabus.jpg
Hans Schabus: Western, 2002. Single-channel video projection, 10 min 57 sec, color, sound. Thyssen-Bornemisza Art Contemporary; Filmstill: Courtesy of the artist and Engholm Engelhorn Galerie, Vienna
2818-2818signer.jpg
Roman Signer: Bett (Bed), 1996. Single-channel video projection, 4 min 10 sec, color, sound. Thyssen-Bornemisza Art Contemporary; Filmstill: Alexandra Signer
2818-2818tykkae.jpg
Salla Tykkä: Pain, Pleasure, Guilt, 2000. C-print, Series of 5 photographs. Thyssen-Bornemisza Art Contemporary; Photo: Courtesy of the artist and Yvon Lambert, Paris / New York