Schwärmerisch, aber auch unheimlich erscheint die Liebe der Hauptfigur in Hector Berlioz" "Symphonie fantastique", die der französische Komponist rein instrumental erzählt: Die "idée fixe" der Liebe eines Künstlers kehrt musikalisch in allen Sätzen vom Traum bis zum Hexensabbat wieder. Zahlreiche musikalische Effekte vom stürmischen Paukenwirbel bis zum düsteren Dies-irae-Zitat machen dieses Werk zu einem orchestralen Drama.

Effektvoll inszeniert auch der griechische Komponist Minas Borboudakis die Solostimme des Schlagzeugs im Zusammenspiel mit dem Orchester. Dem Fantastischen war auch Ernest Guiraud zugeneigt, der die Dialoge von Bizets "Carmen" in Rezitative verwandelt hat.

Montag, 7. August 2017 – 19.30 Uhr

Bregenzer Festspiel- und Kongresshaus
Platz der Wiener Symphoniker 1
A - 6900 Bregenz

T: 0043 (0)5574 413-0
F: F 0043 (0)5574 413-413
E: information@festspielhausbregenz.at
W: http://www.festspielhausbregenz.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse