15. November 2021 - 15:06 / Aktuell / Kunstpreise 

Der mit 11'00 Euro dotierte Otto Mauer Preis geht in diesem Jahr die an in Niederösterreich geborene und in Wien lebende und arbeitende Künstlerin Katrin Hornek. Der Preis wird heuer bereits zum 41. Mal verliehen. Prämiert wird das gesamte bisherige Werk einer Künstlerin oder eines Künstlers unter 40 Jahren.

Zusätzlich zum Geldpreis wird Katrin Hornek die Möglichkeit geboten, im Frühjahr 2022 im JesuitenFoyer, Bäckerstraße 18, 1010 Wien, ausgewählte Arbeiten zu präsentieren. Zuvor, am 26. November 2021 (19 Uhr) findet die Eröffnung der Ausstellung Plant, Plant (26. November 2021 bis 12. Februar 2022) von Hornek in der Ar/ge Kunst in Kooperation mit BAU in der Museumsstraße 29 in 39100 Bozen statt. Für den 5. Februar 2022 ist zudem ein Factory Walk, eine choreografierte Führung von Sabina Holzer durch die Ex-Montecatini Fabrik im Rahmen der Ausstellung angesagt.

Laut Jury überzeuge die künstlerische Praxis von Hornek, da sie in einer unverkennbaren Formensprache auf vielgestaltige Weise das „Anthropozän“ hinterfrage – jenes Zeitalter, das entscheidend von den Eingriffen des Menschen und dessen kapitalistisch getriebenen Aktivitäten geprägt ist, was tiefgreifende Veränderungen der Ökosysteme zur Folge hat. "Die Künstlerin erforscht in unterschiedlichen Medien stoffliche, organische und menschliche Begegnungen. Eine zentrale Rolle spielen Reflexionen über Wechselwirkungen zwischen Mensch, Kultur und Natur sowie Transformationen, die dazu anregen, die Beziehung dieser Einheiten neu zu denken," so die Jury. Von Körpersteinen über die Darstellung von speicherbaren CO2-Zyklen und die Umwandlung toter Organismen zu Öl und Plastik bis hin zur Verwendung geologischer Schichten der Erde als musikalische Partituren − die Künstlerin begreife die „natürliche Mitwelt“ als Körper und anderswo den „homo sapiens“ als Naturgewalt.

Ihr künstlerisches Œuvre setzt sich aus Fotografien, raumgreifenden Settings, Skulpturen, Video- und Soundinstallationen zusammen.

Unter den bisherigen gewinnern des Otto Mauer Preises für bildenden Kunst, der seit 1981 vergeben wird, befinden sich unter anderem Alfred Klinkan (1981), Erwin Wurm (1984), Gunter Damisch (1985), Franz West (1986), Peter Kogler (1988), Brigitte Kowanz (1989), Christoph Luger (1990), Martin Walde (1991), Lois Renner (1992), Heimo Zobernig (1993), Esther Stocker (2004), Jun Yang (2005) oder Alfredo Barsuglia (2019).



Katrin Hornek, Modified Grounds #2 Concrete Voids, 2019, Sound Performance, © Bildrecht, Wien 2021
Katrin Hornek, Modified Grounds #2 Concrete Voids, 2019, Sound Performance, © Bildrecht, Wien 2021
Hornek Katrin, A Landmass To Come, 2020, Kollektiver Aufbau der Tonlandschaft nach geführter Meditation, Foto- Hedi Jaansoo, © Bildrecht, Wien 2021
Karin Hornek, A Landmass To Come, 2020, Kollektiver Aufbau der Tonlandschaft nach geführter Meditation, Foto- Hedi Jaansoo, © Bildrecht, Wien 2021
Msgr. Otto Mauer Preisträgerin 2021 Katrin Hornek (Bild: zVg)
Msgr. Otto Mauer Preisträgerin 2021 Katrin Hornek (Bild: zVg)