8. September 2015 - 1:39 / Ausstellung / Sonstige 
5. Juli 2015 13. September 2015

Michael Sailstorfer (*1979, DE) gilt als einer der wichtigsten Vertreter einer jungen Generation von deutschen Konzept- und Installationskünstlern. Mit seinem unerschöpflichen Einfallsreichtum gelingt es ihm, den Skulpturbegriff immer wieder aufs Neue zu aktualisieren und in gesellschaftsrelevanten Zusammenhängen zu verorten. Charakteristisch für sein Schaffen ist die Übersetzung von Artefakten aus dem Alltag in Werke, welche die Übergänge zwischen Klang und Materialität, Metaphysik und Körperlichkeit erfahrbar machen.

Im Kunsthaus Centre Pasquart realisiert der international anerkannte Künstler seine erste institutionelle Einzelausstellung in der Schweiz. Akustischer und skulpturaler Leitfaden der Ausstellung bildet ein Schlagzeug aus Stahl, das in seine einzelnen Instrumente zergliedert auf die Räume verteilt ist. Die Klang-Spuren eines Schlagzeugsolos werden auf jedem dieser Schlaginstrumente synchron wiedergegeben. Die Klanginstallation wird durch eine Serie archaisch anmutender Masken, raumfüllende Installationen aus Schläuchen von LKW-Reifen sowie eine neue Videoarbeit ergänzt und begleitet mit ihrem Rhythmus die Besuchenden durch die Räume.


Michael Sailstorfer
5. Juli bis 13. September 2015

CentrePasquArt
Seevorstadt 71-75
CH - 2502 Biel

T: 0041 (0)32 322 55 86
F: 0041 (0)32 322 61 81
E: info@pasquart.ch
W: http://www.pasquart.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Michael Sailstorfer. Kopf und Körper Mo, 19.01.2015
Michael Sailstorfer erhält den Vattenfall Contemporary 2012 So, 07.10.2012
Michael Sailstorfer - Crash Mi, 04.01.2012
Für immer Strom Mo, 14.11.2011
Michael Sailstorfer - Forst Mo, 31.01.2011
10 000 Steine in Frankfurt Sa, 23.08.2008

  •  5. Juli 2015 13. September 2015 /
29215-29215katze.jpg
Solarkatze, 2008. Ausgestopfte Katze; Courtesy Galerie Johann König, Berlin
29215-29215m1201.jpg
M 12, 2015. Gusseisen, 103 x 103 x 17 cm; Sammlung aus Berlin
29215-29215m2401.jpg
M 24, 2015. Aluminiumguss, Blattgold, 88 x 88 x 23 cm; Privatsammlung Schweiz