8. April 2009 - 3:31 / Ausstellung / Archiv 
26. Januar 2009 13. April 2009

Markus Schinwald erwirbt und sammelt seit Jahren nach bestimmten Kriterien Porträts und Akte des 19. Jahrhunderts. Nachdem er diese Ölgemälde vergessener und meist anonymer Maler sorgfältig restauriert hat, verändert er durch subtile und subversive Einfügung bestimmter Elemente - von Masken, Prothesen, Kleidungs- oder Körperdetails - deren Aussage und macht sie zu seinem eigenen Werk.

Da die Ergänzungen und Veränderungen exakt in der Manier des ursprünglichen Künstlers gemalt werden, ist für die Betrachter nur schwer zu erkennen, wie dieses Spiel mit verschobener Wahrnehmung und Wirkung funktioniert. Für das Kunsthaus Bregenz wählte der Künstler sechs Details solcher Gemälde und platzierte sie als Hintergrund in Plakaten, die an den Stil von Billboards großer Filmproduktionen erinnern.


Markus Schinwald - Vanishing Lessons
26. Januar bis 13. April 2009
KUB Billboards, Seestraße Bregenz

Kunsthaus Bregenz
Karl-Tizian-Platz
A - 6900 Bregenz

T: 0043 (0)5574 48594-0
F: 0043 (0)5574 48594-408
E: kub@kunsthaus-bregenz.at
W: http://www.kunsthaus-bregenz.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Markus Schinwald im Lentos Kunstmuseum Di, 07.02.2012
Vanishing Lessons Di, 07.04.2009
Markus Schinwald im Migros Museum für Gegenwartskunst Di, 13.05.2008

  •  26. Januar 2009 13. April 2009 /
6982-6982k1.jpg
6982-6982k2.jpg
6982-6982k3.jpg