9. Juni 2022 - 7:21 / Aktuell / Festival 

Das Theater Mutanten bringt mit dem "Analog Laboratorium" an sechs Tagen (16. bis 22. Juni) elf KünstlerInnen aus fünf Disziplinen zu zwei Programmpunkten (Hunger & Dreck) an den Lustenauer Vetterhof. An besonderen Orten und unterschiedlichen Stationen setzen sich die KÜnstlerInnen in zwei sich abwechselnden Programmen (Hunger & Dreck) mit Themen auseinander, die unter den Nägeln brennen. In Performances und künstlerischen Darbietungen wird der Vetterhof und das Rundherum betanzt, besungen und bewegt. Nach den künstlerischen Darbietungen werden eben jene Themen in einem Podium von weiteren Experten auf den jeweiligen Gebieten näher betrachtet, besprochen, bestritten. Die Beschäftigung gilt der Kultur, der Natur und dem Spannungsfeld dazwischen, in dem der Mensch agiert. Insgesamt 22 ExpertInnen stellen sich als Abschluss der jeweiligen Tage ebenfalls den großen Themen "Hunger“ und "Dreck“.

Von der Künstlerschaft angesagt sind Barbara Maria Angermaier (klassischer Gesang), Juan Carlos Diaz Bueno (Flötist, Komponist), Dominik Feistmantl (Tänzer), Natalie Fend (Tänzerin, Choreografin), Thomas Gerber (Schauspieler), Ina Jaich (Schauspielerin), Sascha Jähnert (Schauspieler), Christian Kühne (Autor), Barbara Maria Neu (Musikerin, Performancekünstlerin), Anne Megier (Tänzerin), Lisa Perner (Singende Schauspielerin), Claudia Tondl (Künstlerin, Autorin).

Unter den Podiumsgästen befinden sich unter anderem Juliane Alton (Die Grünen Vorarlberg, Dornbirner Stadträtin für Umwelt- und Klimaschutz sowie Abfallwirtschaft und Wertstoffe), Hildegard Burgstaller (Imkerin, Werkraum Honig Wien, Landschaftshonig Österreich), Johannes Hartmann (Klimaaktivist, Sprecher von Fridays for Future Vorarlberg) oder Timo Kopf (Biologe, Umweltgutachter, Lehrbeauftragter der Uni Innsbruck (Biodiversität), Österreichischer Wildbienenrat).

Weitere Infos: https://www.theatermutante.com