26. Februar 2010 - 2:10 / Ausstellung / Archiv 
27. November 2009 28. Februar 2010

Das Haus der Photographie in den Deichtorhallen zeigt die erste umfassende Retrospektive des Künstlerpaars Lillian Bassman (*1917) und Paul Himmel (1914 bis 2009) vom 27. November 2009 bis zum 21. Februar 2010. Über 75 Jahre waren die beiden Künstler ein Paar und haben parallel jeweils ein fotografisches OEuvre geschaffen, das bis heute an Modernität nichts einbebüsst hat.

Das Werk von Lillian Bassman besticht durch unglaubliche Eleganz und Stilsicherheit. Als langjährige Art Directorin bei Harper’s Bazaar hat sie in den 1940er bis 1960er Jahren maßgeblich nicht nur das Zeitschriftenlayout sondern auch die Modefotografie geprägt. Einen in den 1940er Jahren neuer Frauentypus - langgliedrig und schwanengleich – führte sie in ihre atmosphärisch aufgeladenen Szenerien in die Fotografie ein. Durch immer neue experimentelle fotografische Verfahren gab sie ihren Bildern einen besonderen Schmelz, der eine malerische Anmutung in die Schwarzweißaufnahmen brachte. "Was sie macht, hat eine geradezu magische Kraft. In der Geschichte der Fotografie ist es niemand anderem gelungen, diesen atemberaubenden Moment zwischen der Erscheinung der Dinge und ihrem Verschwinden sichtbar zu machen." sagte einmal ihr Freund, der Fotograf Richard Avedon.

Auch Paul Himmels Werk ist geprägt von einer großen Experimentierfreude. Er arbeitete für Vogue, Harper’s Bazaar und viele andere Magazine. Fotografiegeschichte geschrieben haben vor allem seine Aufnahmen vom New York City Ballet aus den 1950er Jahren, die Bewegung nicht in Standbildern, sondern in wirbelnden Bewegungsstudien festhielt. Das Werk von Paul Himmel entwickelte sich in den darauf folgenden Jahren immer stärker zur freien Kunst. Die oft radikalen Experimente mit Über- und Langzeitbelichtungen waren schon bald ihrer Zeit derartig voraus, dass er keine kommerziellen Auftraggeber mehr fand. Er beendete seine fotografische Karriere bereits 1969 und wurde erfolgreicher Psychotherapeut. Bekannt wurde er durch die Teilnahme an der von Edward Steichen kurierten, weltberühmten Ausstellung "The Family of Man", die 1954 im Museum of Modern Art gezeigt wurde und auf deren Einladungskarte ein Werk von Paul Himmel zu sehen war.

Lillian Bassman und Paul Himmel waren 78 Jahre ein Paar. Gemeinsam revolutionierten sie die Fotografie, gemeinsam teilten sie ihr Leben. Lillian, Kind russischer Immigranten, wird 1917 geboren und wächst in Brooklyn auf. Paul kommt 1914 in New Haven, Connecticut zur Welt. Seine Eltern, Einwanderer aus der Ukraine, ziehen 1922 nach New York und eröffnen auf Coney Island das erste vegetarische Restaurant Amerika’s. Lillian’s Mutter beginnt dort zu arbeiten, manchmal darf die Tochter sie begleiten. So begegnen sich die Beiden zum ersten Mal, Lillian ist sechs, Paul neun Jahre alt. Ein Jahrzehnt später laufen sie sich wieder über den Weg, verlieben sich ineinander.

Lillian besucht die Highschool und Paul das College. Mit dem Einverständnis ihrer unkonventionellen Eltern ziehen sie, 15 und 18 Jahre alt, in eine gemeinsame Wohnung. Anfangs lebt das Paar von Pauls Lehrergehalt, das er nach dem Studium der Naturwissenschaften an der Benjamin Franklin High School in East Harlem verdient. In seiner Freizeit beginnt er als Autodidakt mit der Fotografie. Lillian macht ihren Master in Kunst am City College in Manhattan und arbeitet als Aktmodell für 50 Cents die Stunde an der Art Students League. 1935 heiraten sie auf Wunsch der Schule. Lillian versucht sich als freiberufliche Textildesignerin und besucht die Abendklasse für Modeillustration am Patt Institut, Brooklyn. Nachdem sie ihre Zeichnungen Alexey Brodowitch gezeigt hat, stellt er sie als seinen unbezahlten Lehrling ein und nimmt sie in seine Meisterklasse der New School auf. 1941 wird sie seine erste bezahlte Assistentin bei Harper’s Bazaar.

Nach Ende des zweiten Weltkrieges gehört das Paar zur jungen, progressiven New Yorker Kunstszene. Davon beeinflusst gibt Paul Himmel seine Lehrtätigkeit auf und beginnt professionell die Fotografie zu betreiben. 1946 schreibt auch er sich in der New School für "Graphic Journalism" ein und schon bald flattern die Aufträge ins Haus. Seine erste Modestrecke erscheint unter der Regie seiner Frau Lillian, die inzwischen verantwortlicher Art Director bei dem neu gegründeten Magazin "Junior Bazaar" geworden ist. Er ist es auch, der Lillian’s Interesse unterstützt, selbst mit der Fotografie zu beginnen. In ihren
Mittagspausen probiert sie in George Hoyningen-Huene’s Labor Printtechniken aus. 1947überlässt ihr Richard Avedon sein Studio plus Assistent und Lillian fotografiert ihre erste kommerzielle Wäsche-Kollektion, 1948 eine Modestrecke für Junior Bazaar und 1949 zum ersten Mal die Haute Couture Kollektion für Harper’s Bazaar in Paris. 1951 eröffnet das Paar das erste gemeinsame Studio. Im selben Jahr wird Sohn Eric geboren, zwei Jahre später Tochter Lizzie. 1956 zieht die Familie in ein altes New Yorker Kutscherhaus, wo sich bis heute Studio, Labor und Lebensraum befinden. Die Sommer werden regelmäßig in einem schlichten Holzhaus auf Fire Island verbracht, das sie seit 1946 besitzen.

In den fünfziger Jahren entwickeln beide Fotografen ihren für sie typischen Stil. Während Lillian Bassman ihre Modeaufnahmen in der Dunkelkammer verfremdet, zieht es ihren Mann in die Straßen New Yorks, wo seine berühmten dokumentarischen Großstadtimpressionen entstehen. Nachdem seine Serie "Nudes" in der Medien-Welt nicht positiv aufgenommen wird, verliert er zunehmend das Interesse an der Fotografie und fängt Anfang der Siebziger Jahre an Psychologie zu studieren. Er arbeitet zwanzig Jahre als Psychotherapeut. Lillian Bassman, steht wie ihr Mann, der zunehmend kommerziellen Auffassung in der Fotografie kritisch gegenüber und übernimmt eine Lehrtätigkeit an der Parson’s School of Design. Mitte der neunziger Jahre fängt sie wieder an zu fotografieren, für John Galliano, Vogue, New York Times u.a. Ihre Arbeiten werden in diversen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt und geehrt.

Im Februar dieses Jahres wird das Paar getrennt. Paul Himmel stirbt in New York, umgeben von seiner Familie.

Lillian Bassman & Paul Himmel
Die erste Retrospektive
27. November 2009 bis 28. Februar 2010

Deichtorhallen Hamburg
Deichtorstraße 1-2
D - 20095 Hamburg

T: 0049 (0)40 32103-0
F: 0049 (0)40 32103-30
E: mail@deichtorhallen.de
W: http://www.deichtorhallen.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Zwei Leben für die Fotografie Do, 05.03.2015

  •  27. November 2009 28. Februar 2010 /
10006-1000601.jpg
Lillian Bassman; A Report to Skeptics, Suzy Parker, 1952. (Harper's Bazaar, April 1952). Silbergelatine, 25,9 x 34,1 cm; © Lillian Bassman
10006-1000602.jpg
Lillian Bassman; More Fashion Mileage Per Dress, Barbara Vaughn, Kleid von Ficol, New York, 1956. Neu interpretiert 1994. Platinum Print, 51 x 66 cm; © Lillian Bassman
10006-1000603.jpg
Lillian Bassman; Krönung des Chic, Modell Jada, Hut von Philipp Treacy, 1998. (Vouge Deutschland, Dezember 1998) Silbergelatine, 32,4 x 24,3 cm; © Lillian Bassman
10006-1000604.jpg
Paul Himmel; Ohne Titel (Botticelli Girl / Patricia MacBride), Fire Island, undatiert. Silbergelatine, 29,1 x 24,5 cm; © Lillian Bassman
10006-1000605.jpg
Paul Himmel; ohne Titel (Solarisiertes Auto), 1966. C-Print, 34,5 x 26,7 cm; © Lillian Bassman
10006-1000606.jpg
Paul Himmel; ohne Titel (Das New York City Ballet tanzt 'Schwanensee' ), 1951-1952. Silbergelatine, 18,8 x 23,7 cm; © Lillian Bassman