14. April 2010 - 2:38 / Ausstellung / Fotografie 
30. Januar 2010 18. April 2010

Hugo Suter gehört zu den experimentierfreudigsten Künstlern der Schweiz. In seiner bildnerischen Arbeit hat er unterschiedliche Medien eingesetzt. Wie wichtig dabei die Fotografie ist und welchen Stellenwert sie im Gesamtwerk des Künstlers hat, ist kaum bekannt. Das Aargauer Kunsthaus widmet vom 30. Januar bis 18. April 2010 den Fotografien von Hugo Suter erstmals eine eigene Ausstellung.

Das vielfältige Schaffen des 1943 in Aarau geborenen Künstlers Hugo Suter ist durch zahlreiche Ausstellungen in Museen und Galerien bekannt geworden. Hugo Suters forschende Bildsuche, seine kontinuierliche Beschäftigung mit dem (Hallwiler)See – an dem er seit über dreissig Jahren lebt – und mit Glas haben breite Anerkennung gefunden. Überraschend ist, dass sich neben unterschiedlichster Medien und Verfah­rensweisen die Fotografie wie ein roter Faden durch sein ganzes Werk zieht.

Die Kamera dient Hugo Suter aber nicht nur als Mittel der Bilderzeu­gung, sondern auch als Arbeitsinstrument bei seiner unablässigen Wahrnehmungsforschung. Beobachtungen werden dokumentiert, Beiläufiges und Vergängliches wird festgehalten. Das Gesehene wird überlagert von Vorstellungs- und Erinnerungsbildern und Hugo Suter findet mit den Mitteln der Fotografie zu immer neuen Bildlösungen. In den kleinformatigen, tagebuchartigen Bildern hält er oft erstmals fest, was ihn später in grösseren Werken beschäftigt. Er erweist sich dabei als ein ebenso feiner Beobachter wie ein hoch reflektierter Künstler, der das Sehen immer mit einem Wissen verbindet und damit eine neue Sicht der Dinge und der Welt erreicht.

Die Ausstellung im Aargauer Kunsthaus beleuchtet erstmals den Stellenwert der Fotografie im Schaffen von Hugo Suter und fokussiert damit einen bislang wenig beachteten Aspekt seiner Kunst. Gezeigt werden rund 150 Arbeiten aus den letzten 40 Jahren. Dabei wird deutlich, dass der Einsatz der Fotografie bei Hugo Suter ganz verschiedene Formen annimmt und die Grenzen der klassischen Fotografie von Anfang an sprengt.

Katalog: Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit zahlreichen Abbildun­gen und einem Gespräch zwischen Stephan Kunz, Bernhard Lehner und Hugo Suter. CHF 15.–

Hugo Suter - Fotografien 1969 bis 2009
30. Januar bis 18. April 2010

Aargauer Kunsthaus
Aargauerplatz
CH - 5001 Aarau

W: http://www.aargauerkunsthaus.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  30. Januar 2010 18. April 2010 /
10970-1097001.jpg
Die leichten Verschiebungen beim Abstellen des Glases, 2008. Papiervergrösserung s/w, 22 x 18 cm. © Hugo Suter
10970-1097002.jpg
Stillleben, 1999. Farbvergrösserung auf Papier, Gouache, 10 x 13 cm. © Hugo Suter
10970-1097003.jpg
Gekrümmtes Fotopapier, das abgebildete Glas spiegelnd, 1998. Papiervergrösserung s/w, 19 x 24 cm; Privatbesitz Aarau. © Hugo Suter
10970-1097004.jpg
Schlosshotel Brestenberg am Teesee, 1977. Polaroid SX-70, 11 x 9 cm. © Hugo Suter