6. Juli 2020 - 23:10 / Aktuell / Musik 

Der Wiener Musiker Chrono Popp, der unter anderem als Live-Musiker bei Hermes Phettbergs "Nette Leit Show" einem breiten Publikum bekannt geworden ist, ist vergangenen Samstag nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 65 Jahren verstorben. Popp zählte zu den legendären Figuren, die von den ersten New-Wave- und Punk-Zeiten an im österreichische Musikgeschehen die Ausrufezeichen gesetzt hatten.

Ab Beginn der 1980er Jahre spielte er unter anderen mit dem aus Vorarlberg stammenden Thomas Mießgang und seinem lebenslangen künstlerischen Partner Hans Holler in der Formation Radical Chic zu Zeiten von Bands wie Minisex und Tom Pettings Herzattacken. Die Band war speziell als Live-Act damals überaus gefragt.

Im Jahre 1985 gründete er zunächst die Retro-Soul-Band Soul Finger, Anfang der 1990er Jahre dann Hip Hop Finger mit Holler, Sängerin Leena Conquest und dem Free-Jazz-Saxofonisten Walter "Muhammad" Malli. Mit Hip Hop Finger feierte er seinen wahrscheinlich größten Erfolg, und zwar mit der Nummer "Boundaries".

Und von den späten Nullerjahren bis 2017 schließlich traten er und der Künstler und Sänger Andreas Karner als Chrono Popp & The Sorry Babies auf. 2012 erschien bei Monkey Records das Album "Sex The Nation".