Die Museen sind jetzt alle digital. Auch museale Inhalte sind vielfach digital geworden – als Kopien und Scans der Originale oder auch als originär digitale Objekte.

Die meisten Sammlungen sind durch ihre digitale Erschließung heute viel zugänglicher, gleichzeitig müssen Kurator_innen und Ausstellungsbesucher_innen mit einer Flut von Inhalten inner- und außerhalb der Ausstellungen umgehen. Auch die Kommunikation zwischen Museen und dem nunmehr vernetzten Publikum wird weitestgehend zu einem digitalen Unterfangen – nicht nur in Zeiten der Pandemie.

Wie wird sich das Kuratieren und Ausstellen durch den Einsatz neuer Technologien verändern? Welche öffentlich relevanten Nutzungs-, Darstellungs- und Erzählmöglichkeiten für das gerade entstehende, riesige digitale Erbe gibt es? Wie kann die Entwicklung von mächtigen ground truths und displays kommender, digitaler Anwendungen beeinflusst, mitgestaltet (und nicht allein den großen Technologiekonzernen überlassen) werden?

"Dust and Data" ist ein künstlerisches Forschungsprojekt, dass sich nicht mit der Digitalisierung an sich, sondern mit den darauf aufbauenden Möglichkeiten, Chancen und Gefahren der Artificial Intelligence beschäftigt. Anhand einzelner Museen und Sammlungen werden neue Möglichkeiten des Ausstellens und des Betrachtens beschreiben. Artificial Intelligence getriebene Maschinen, die nicht nur die Bedeutung von Kunstwerken und Sammlungsobjekten verstehen lernen, sondern mitunter auch selbst kreativ werden sind dabei die Begleiter und Guides. Im Zusammentreffen von Kurator_innen, Publikum und Maschinen entstehen neue Zusammenhänge, neue Analyseergebnisse, neue Narrative.

Das Volkskundemuseum Wien zeigt dabei auch eine neue Art des musealen Arbeitens und die (teils offenen) Fragen an die Beteiligung der neuen Technologien. Eine Zeichenmaschine skizziert während der gesamten Laufzeit der Ausstellung die Gedanken und Entwürfe des Projektteams. Die Zeichenmaschine tritt dabei als "endless display" auf. Ihre Inhalte sind, solange das Papier reicht und das Projektteam denkt, unerschöpflich und pumpen immer neue Gedanken in den Ausstellungsraum.

Das Volkskundemuseum Wien wird bei diesem Projekt zur Gastgeberin für neue Einblicke in die Sammlungen und Ausstellungsräume der Glyptothek, der Akademie der bildenden Künste, des Belvederes und thematisiert dabei auch die eigene Sammlung.

Dust and Data
Artificial Intelligence im Museum
9. Juni 2021 bis 29. August 2021
Kuratierung: Niko Wahl, Arthur Flexer, Irina Koerdt, Alexander Martos, Sanja Utech

Österreichisches Museum für Volkskunde
Laudongasse 15-19
A - 1080 Wien

W: http://www.volkskundemuseum.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  9. Juni 2021 29. August 2021 /
AI und das Betriebssystem Museum © Dust and Data
AI und das Betriebssystem Museum © Dust and Data
Mit Artificial intelligence ins Museumsdepot © Volkskundemuseum Wien
Mit Artificial intelligence ins Museumsdepot © Volkskundemuseum Wien