2. April 2008 - 3:13 / Ausstellung / Archiv 
8. Dezember 2007 13. April 2008

Seit dem Beginn ihrer Zusammenarbeit 1994 haben Jeroen de Rijke (1970 – 2006) und Willem de Rooij (geb. 1969) eine Reihe von 35- und 16-Millimeter-Filmen, Photographien, Objekte, Installationen und Drucke geschaffen. Ihre gemeinsamen Arbeiten analysieren die Konventionen der Präsentation und Repräsentation und erforschen das Spannungsverhältnis zwischen sozialer und politischer auf der einen und autonomer Bilderproduktion auf der anderen Seite.

Als Gegenstück zu einer Ausstellung im MAMbo in Bologna, die im April 2008 stattfindet, zeigt die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf vom 8. Dezember 07 bis 13. April 08 eine unterschiedliche Auswahl von Arbeiten de Rijke / de Rooij, die durch Dokumente und Quellenmaterialien in einen weiteren Kontext gestellt werden. Durch die teilweise Rekonstruktion früherer Ausstellungen entsteht ein komplexes Netz von Querverweisen, das ein vertieftes Verständnis von de Rijke / de Rooijs künstlerischen und programmatischen Anliegen ermöglicht.

Im Mittelpunkt der Ausstellung in K21 stehen zwei der wichtigsten Filme und eine Dia-Installation: "Mandarin Ducks", 2005 – das erste Mal im niederländischen Pavillon auf der 51. Biennale in Venedig gezeigt – sowie "Point of Departure" (2002) und "Orange" (2004). Die erste Arbeit ist ein hochstilisiertes Konversationsstück, in dem mehrere Personen in einem modernistischen Wohnambiente den physischen und emotionalen Raum untereinander aushandeln. In den Monologen und Dialogen überlagern sich private und gesellschaftliche Themen in unterkühlt-dramatischer Weise.

Bei "Point of Departure" erforscht das Auge der Kamera in systematischer Weise die innere und äußere Struktur eines Orientteppichs. So visuell präzise und eindrücklich diese Erkundung ist, sie stößt letztlich an die Grenze des Verstehens dieses exotischen Gegenstandes. "Orange" schließlich ist nichts weiter als die Projektion unterschiedlich monochromer, orangefarbiger Flächen. Diese abstrakte, beinahe halluzinatorische Modulation einer Farbe weckt jedoch gleichzeitig Gedanken an die niederländische Nationalfarbe und ihre ideologischen Konnotationen.

In zwei Teilrekonstruktionen früherer Ausstellungen werden u. a. Werke von Kurt Schwitters, Gerrit Rietveld, James Ensor und Pier Paolo Pasolini zusammen mit dokumentarischem Material gezeigt. In ihnen wird deutlich, dass ein zentrales Anliegen von De Rijke / de Rooij die Gestaltung von Ausstellungen und damit die Kontrolle über die Einbindungen ihrer eigenen Arbeiten in ihren Kontext ist. Wie bei einer Russischen Puppe sollte man die Ausstellung mehrere male "öffnen", um das ganze "Bild" zu sehen.

Die Ausstellung in K21 ist die erste Ausstellung des gemeinsamen Werkes der beiden Künstler seit dem unerwarteten Tod Jeroen de Rijkes im Jahr 2006. Sie ist Teil eines Projektes in Kooperation mit dem Museo d’Arte Moderna di Bologna (MAMbo) und soll einen konzentrierten Einblick in das gemeinsame Schaffen der beiden Künstler ermöglichen. Die im April 2008 folgende Ausstellung im MAMbo nimmt den Faden auf, wird sich jedoch inhaltlich von der Ausstellung in Düsseldorf unterscheiden.

Der gemeinsam produzierte Katalog enthält neben Abbildungen aller ausgestellten Werke Vorworte von Julian Heynen und Gianfranco Maraniello sowie Beiträge von Willem der Rooij, Sabeth Buchmann, Ann Goldstein und Andrea Viliani. Er vereinigt die beiden Ausstellungen zu einem breiten und vertieften Überblick über das Werk von Jeroen de Rijke und Willem de Rooij.


Jeroen de Rijke / Willem de Rooij
8. Dezember 07 bis 13. April 08

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
Ständehausstraße 1
D - 40217 Düsseldorf

W: http://www.kunstsammlung.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Willem de Rooij. Entitled 1. Januar 2017 - 2:54

  •  8. Dezember 2007 13. April 2008 /
2173-217301.jpg
'Mandarin Ducks', 2005. 16mm Film, Farbe, Lichtton, 36 min. Courtesy Galerie Daniel Buchholz, Köln; © Willem de Rooij, 2007
2173-217302.jpg
'Mandarin Ducks', 2005. 16mm Film, Farbe, Lichtton, 36 min. Courtesy Galerie Daniel Buchholz, Köln; © Willem de Rooij, 2007
2173-217303.jpg
'Mandarin Ducks', 2005. 16mm Film, Farbe, Lichtton, 36 min. Courtesy Galerie Daniel Buchholz, Köln; © Willem de Rooij, 2007
2173-217304.jpg
'The Point of Departure', 2002. 35mm Farbfilm, Lichtton, 26 min. Courtesy Galerie Daniel Buchholz, Köln; © Willem de Rooij, 2007
2173-217305.jpg
'The Point of Departure', 2002. 35mm Farbfilm, Lichtton, 26 min. Courtesy Galerie Daniel Buchholz, Köln; © Willem de Rooij, 2007