15. Januar 2015 - 15:14 / Aktuell 

Das Kunsthaus Zürich hat das Jahr 2014 solide abgeschlossen. Gezählt wurden 300‘520 Eintritte (Vorjahr: 314‘000). Die Jahresrechnung wird voraussichtlich eine schwarze Null ausweisen. Dazu hat insbesondere die Ausstellung "Expressionismus in Deutschland und Frankreich" (109"000 Besucher) beigetragen.

Obwohl das Kunsthaus mehr als 70 seiner Meisterwerke auf Tournee nach Japan geschickt und eine fast ebenso grosse Anzahl Werke Alberto Giacomettis nach Wien entliehen hat, konnten die Besucherzahlen in der Sammlung mit 130"000 Eintritten (Vorjahr 135"000) annähernd stabil gehalten werden. Neun neue Ausstellungen stehen auf dem Programm. Mit den aktuellen Präsentationen "Egon Schiele – Jenny Saville" (bis 25. Januar), "Ferdinand Hodler/ Jean-Frédéric Schnyder" (bis 26. April) und "Bilderwahl! Monolithic Water" (bis 1. März) bewältigt der Betrieb 12 kuratierte Produktionen.