4. Juni 2023 - 18:01 / Aktuell / Köpfe 

Erst jetzt bekannt wurde, ist der Düsseldorfer Konzeptkünstler Hans-Peter Feldmann am 26. Mai im Alter von 82 Jahren gestorben. ist tot. Feldmann kam am 17. Januar 1941 in Hilden bei Düsseldorf zur Welt und studierte Malerei an der damaligen Kunstschule Linz, heute Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz. Bekannt wurde er vor allem durch humoristische Aktionen. So malte er etwa rote Clownnasen auf klassische Porträts und hielt so der Kunstszene den Spiegel vor. Zu den bekanntesten Werken des Documenta- und Biennale-Teilnehmers gehört eine sechs Meter hohe rosafarbene David-Skulptur, frei nach Michelangelo, für deren Herstellung er Metall und Epoxidharz verwendete.

Seit 1968 arbeitet Feldmann konzeptuell mit Fotografie. Zumeist verwendete er alltägliche, "geknipste" Bilder, die er zum Teil selbst erstellte, zum Teil sammelte. Er fügte sie zu kleinen Serien zusammen, die er in Heften und Büchern edierte. Feldmann stellte in seinem Œuvre ein Repertoire alltäglicher Dinge und Handlungen zusammen. Zwischen 1968 und 1974 schuf er etwa 35 "Bilderhefte“.