22. Mai 2011 - 2:29 / Ausstellung / Sonstige 
11. März 2011 29. Mai 2011

Der Ausstellungstitel "Kompass" ist im Englischen ein doppeldeutiger Begriff. Er verweist auf das Navigationsgerät und beschreibt den Zirkel als Zeichengerät. Der Ausstellungstitel weist einerseits auf die geografische Reichweite der Sammlung hin mit Fokus auf die internationalen Kunstzentren (New York, Los Angeles, Berlin, London, und das Rheinland der 60er bis 80er Jahre) und andererseits auf den konkreten Akt des Zeichnens und somit auf die formale und materialbezogene Spannbreite der versammelten Arbeiten.

Die Sammlung spiegelt zwei Entwicklungstendenzen wider: Die gegenständlichen Darstellungsformen und die abstrakten, minimalen und konzeptuellen Ansätze in einer Zeitspanne von den 1950er Jahren bis zur Vollendung der Sammlung 2005. Bestandteil der Sammlung sind Arbeiten vieler großer Künstler des Zwanzigsten Jahrhunderts, darunter Jasper Johns, Robert Rauschenberg, Donald Judd, Agnes Martin, Edward Ruscha, Lee Bontecou, Martin Kippenberger, Sherrie Levine und Paul McCarthy, einer Reihe bekannter zeitgenössischer Künstler wie Kai Althoff, John Currin, Arturo Herrera, Lucy McKenzie und Paulina Olowska, sowie neu in die Sammlung des Museums aufgenommene Künstler wie Christian Holstad, Nick Mauss, Seb Patane und Amelie von Wulffen. Sie sind alle in dieser Ausstellung mit eigenen Arbeiten vertreten.

Besonders die jüngsten Objekte vermitteln neue Ansätze in der Zeichnung. Sie benutzen Papier nicht bloß als Untergrund, sondern als Material und Quelle und lassen daraus neue Konfigurationen entstehen. Collage- und Assemblage-Techniken nehmen zu Beginn des 21. Jahrhunderts eine besonders wichtige Rolle in der Produktion ein. So sind die materiellen Experimente von Appropriation, Collage und Montage von besonderem thematischem Interesse. Sie reichen von diskreten Gesten wie der Einbettung von selektiven Fundstücken in einen neuen Kunstkontext (und die bereits seit der kubistischen Collage und der Assemblage im Dadaismus geläufig sind) bis zur vollständigen Wiederaneignung bereits bestehender Motive, die in einen neuen Bildkreislauf eingefügt werden – ein Prozess, der mit Marcel Duchamp’s Ready-mades der 1910er Jahre beginnt, aber im Zeitalter des Internet eine völlig neue Dynamik entfaltet.

Dabei werden beliebte Quellen und weit verbreitete Materialien wie Modemagazine und Pressebilder einbezogen, was darauf hinweist, dass man dem Zusammenhang zwischen den Mitteln der technischen Reproduktion und der Autonomie der Bilder nicht mehr kritisch gegenübersteht, sondern einfach nur aufzeigt, wie Bilder in der heutigen Realität produziert und konsumiert werden. Diese Arbeiten sind keine Abkehr von bisherigen Konzepten und Anliegen des Mediums Zeichnung. Sie müssen vielmehr als aktualisierte Anwendung zahlreicher bisheriger Techniken und Themen und als Ausweitung des Mediums angesichts veränderter Medienbedingungen verstanden werden.

Zugleich wird der Begriff des Zeichnens radikal erweitert: Als Mittel der Zeichensetzung wie bei materiellen Experimenten oder als Prozess des Zeichnens; als Medium der "Ideenbildung" oder als "vollendete" Zeichnung oder auch als umfassendes Konzept, das die Welt, in der wir leben, unmittelbar darzustellen vermag.

Kompass
Zeichnungen aus dem Museum of Modern Art New York
The Judith Rothschild Foundation Contemporary Drawings Collection
11. März bis 29. Mai 2011

Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstraße 7
D - 10963 Berlin

T: 0049 (0)30 25486-0
F: 0049 (0)30 25486-107
E: post@gropiusbau.de
W: http://www.gropiusbau.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  11. März 2011 29. Mai 2011 /
15106-1510601.jpg
Franz West; Im Milchweißem Bade, 1982. Gouache, synthetic polymer paint, and ballpoint pen on printed paper, 11 x 8 1/2". The Museum of Modern Art, NY. The Judith Rothschild Foundation Contemporary Drawings Collection Gift. © 2011 Franz West
15106-1510602.jpg
Sigmar Polke; Untitled, 2003. Synthetic polymer paint on paper, 39 1/8 x 27 1/2". The Museum of Modern Art. The Judith Rothschild Foundation Contemporary Drawings Collection Gift. © VG Bild-Kunst, Bonn 2011
15106-1510603.jpg
Raymond Pettibon; No Title (The bright flatness), 2003. Watercolor on paper, 39 x 38 1/2". The Museum of Modern Art. The Judith Rothschild Foundation Contemporary Drawings Collection Gift. © 2011 Raymond Pettibon
15106-1510604.jpg
Peter Doig; Camp Forestia, 1996. Pastel on paper, 7 7/8 x 9 1/2". The Museum of Modern Art. The Judith Rothschild Foundation Contemporary Drawings Collection Gift. © 2011 Peter Doig
15106-1510605.jpg
Nick Mauss; Untitled (detail). 2003. Synthetic polymer paint on printed paper, 11 x 8 1/2". The Museum of Modern Art, NY. The Judith Rothschild Foundation Contemporary Drawings Collection Gift. © 2011 Nick Mauss