27. Oktober 2014 - 10:31 / Aktuell 

Ab sofort ist die umfassende Sammlung aller Werke der Gemäldegalerie Alte Meister im Museum Schloss Wilhelmshöhe online in einer Datenbank recherchierbar. Damit werden Gemälde zum Teil erstmals publiziert. Die Gemäldegalerie Alte Meister folgt damit einigen anderen bereits online in Bestandskatalogen zugänglichen Sammlungen der Museumslandschaft Hessen Kassel.

Mit mehr als 1.600 Werken zählt die Kasseler Gemäldegalerie Alte Meister zu den bedeutendsten Sammlungen der Malerei in Deutschland und kann im Kern auf eine 500-jährige Geschichte zurückblicken. Der Bestand bietet vom späten 15. Jahrhundert bis zum Ende des 18. Jahr- hunderts einen Überblick der europäischen Malereigeschichte.

Neben älterem landgräflichen Besitz ist dies im Wesentlichen der Sammelleidenschaft dreier Fürsten zu verdanken. Während Landgraf Carl (1654- 1730) den Fokus auf Italien richtete, widmete sich sein Sohn Wilhelm VIII. (1682-1760) den Niederländern und gab der Sammlung den noch heute präsenten Schwerpunkt der holländischen und flämischen Kunst, der weltweit große Anerkennung genießt. Sein Sohn Friedrich II. (1720- 1785) setzte die Sammeltätigkeit zunächst fort, widmete sich später aber anderen Interessen und schuf mit dem der Aufklärung verpflichteten Museum Fridericianum den ersten musealen Neubau Europas. In den nachfolgenden Generationen wurde die Gemäldegalerie stets erweitert und bietet heute auf drei Ausstellungsetagen im Schloss Wilhelmshöhe einen Rundgang auf hohem Niveau durch die europäische Kunstgeschichte von der Spätgotik bis zum beginnenden Klassizismus darunter einige Spitzenwerke wie die "Saskia" von Rembrandt.

Der 1996 publizierte und seit einiger Zeit vergriffene Gesamtkatalog von Bernhard Schnackenburg diente als Grundlage der Onlinedatenbank. Daneben wurden aber auch neuere Forschungsergebnisse zu einzelnen Werken eingearbeitet. Die Datenbank soll sukzessive erweitert und aktualisiert werden:
http://altemeister.museum-kassel.de/

Weitere Datenbanken mit vertiefenden Informationen speziell zu den Gemälden von Lucas Cranach und seiner Werkstatt finden sich auch bei den Kooperationspartnern der Kasseler Gemäldegalerie Cranach Digital Archive und Cranach.net unter:
http://www.lucascranach.org/ http://cranach.ub.uni-heidelberg.de/wiki/index.php/Hauptseite

In Zusammenarbeit mit der Rembrandtdatabase wird der Kasseler Bestand an Gemälden von Rembrandt und seiner Werkstatt online umfassend recherchierbar.
http://www.rembrandtdatabase.org/Rembrandt