21. April 2015 - 1:23 / Ausstellung / Installation 
20. November 2014 26. April 2015

Eine raumgreifende Installation im 21er Haus von Doris Krüger und Walter Pardeller setzt sich damit auseinander, was Skulptur heute bedeutet und wie wir sowohl als Betrachter, als auch als Institution mit ihr umgehen. In der Produktion von Skulptur tauchen dann vor allem Fragen nach der Selbstständigkeit und der Bedeutung der Form sowie nach dem produktiven Umfeld im Moment des Ausstellens auf.

Dieses Zusammendenken von Form, Kontext und räumlicher Erfahrung passiert in diesem Fall vor dem Hintergrund des Schaffens von Fritz Wotruba. Dafür haben Krüger&Pardeller die historischen Fotografien und Tonaufnahmen zu Wotrubas Werk künstlerisch aufgearbeitet und in einer begehbaren Installation mit Audioelementen umgesetzt.

Die Sprache der Zeit, die Kunst der anderen, die Wand des Ateliers: Krüger&Pardeller beleuchten das Hintergründige, das Banale, das Zufällige. Der Stoff, aus dem die historische Erzählung über Wotruba gewebt wird, macht zugleich das immaterielle Substrat ihrer eigenen Produktion sichtbar. Doris Krüger (Wien) und Walter Pardeller (Bozen) leben und arbeiten in Wien. Ihre Zusammenarbeit besteht seit 2004.


Homo Faber
Eine Installation von Krüger&Pardeller
20. November 2014 bis 26. April 2015

21er Haus
Schweizergarten, Arsenalstraße 1
A - 1030 Wien

W: http://www.21erhaus.at

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  20. November 2014 26. April 2015 /
28072-2807201.jpg
Homo Faber, 2014. Mixed Media Installation; © Doris Krüger & Walter Pardeller
28072-2807202.jpg
Homo Faber, 2014. Mixed Media Installation; © Doris Krüger & Walter Pardeller
28072-2807203.jpg
Homo Faber, 2014. Mixed Media Installation; © Doris Krüger & Walter Pardeller