12. März 2017 - 3:35 / Aktuell 

Herman de Vries (1931) findet seine Materialien in der Natur: Blüten, Blätter, Samen, Moose – kleinste florale Elemente – sammelt der Biennale-Teilnehmer auf ausgedehnten Wanderungen. Achtsam und mit dem geschulten Blick eines Botanikers nimmt er die Welt der Pflanzen wahr und präsentiert sie dem Betrachter in ihrer natürlichen Schönheit. Es entstehen Werke, die naturwissenschaftliche Methodik und individuelles sinnliches Erleben verbinden und auf poetische Art und Weise auf die Vielfalt der Natur aufmerksam machen.

Im Mittelpunkt seiner Werkreihe "Erdausreibungen" steht das Material Erde. An die 8000 Erdproben aus der ganzen Welt bewahrt der Künstler in seinem "Erdmuseum" auf. In seinem ortspezifischen Projekt "from earth : oberschwaben" hat er jetzt unterschiedliche Erden, die in der Gegend von Ulm bis zum Bodensee gesammelt wurden, auf Papier ausgerieben. Unter dem Ausstellungsformat "Fremde Blicke" werden die 29-Blätter dieses einzigartigen Zyklus im Foyer des Kunstmuseums präsentiert.


Herman de Vries. from earth : oberschwaben
18. März bis 11. Juni 2017
Vernissage: Fr 17. März 17, 19 Uhr

Kunstmuseum Ravensburg
Burgstrasse 9
D - 88212 Ravensburg

T: 0049 (0)751 82-810
E: kunstmuseum@ravensburg.de
W: http://www.kunstmuseum-ravensburg.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse