6. September 2022 - 7:14 / Aktuell / Literaturpreise 

Am Montagabend ist dem in Amstetten geborenen und aufgewachsenen und heute in Wien lebenden österreichischen Dichter Julian Schutting, der am 25. Oktober seinen 85. Geburtstag begeht, der H.C.-Artmann-Preis verliehen worden.

Schutting absolvierte in Wien die Grafische Lehr- und Versuchsanstalt (Klasse Fotografie). Später studierte er an der Universität Wien Geschichte und Germanistik. Von 1965 bis 1987 unterrichtete er am Wiener Technologischen Gewerbemuseum (TGM).

Erste Veröffentlichungen erfolgten in Literaturzeitschriften. 1973 erschienen im Salzburger Otto Müller Verlag der Gedichtband "In der Sprache der Inseln" und im Europa Verlag (Wien) der Prosaband "Baum in O". Im Jahr darauf veröffentlichte Schutting erstmals im Residenz Verlag (Salzburg) und gehört seither zu dessen Hausautoren. Weitere Buchveröffentlichungen erfolgten im Styria (Graz), bei Droschl (Graz), Jung und Jung (Salzburg) und anderen Verlagen. Schuttings Werk umfasst Prosa, Lyrik und sprachphilosophische Abhandlungen. Der Autor ist Mitglied der Grazer Autorenversammlung.