24. September 2020 - 9:08 / Ausstellung / Fotografie 
26. September 2020 9. Januar 2021

Die österreichische Photographin arbeitete einige Jahre als international erfolgreiches Model und widmete sich von 2009 an ausschließlich der Photographie. Ihre Photographien geben dem Lebensgefühl ihrer Szene und Welt einen unvergesslichen Ausdruck.

Obwohl Autodidaktin, gelang es ihr, in kurzer Zeit internationale Anerkennung für ihr photographisches Werk zu gewinnen. Ihre Arbeiten wurden bereits in so renommierten Zeitschriften wie im "Zeit Magazin", in "Dazed & Confused", im "HUSK" oder im "New York Magazine" publiziert.

Ihre Arbeiten leben von einer beeindruckenden Ehrlichkeit und basieren auf einem tiefen Verständnis für die Brüchigkeit zwischen Selbstdarstellung und Selbstbewusstsein. Auf sensible und intime Weise - ohne jemals die Integrität der von ihr photographierten Personen durch die Unmittelbarkeit und Transparenz ihrer Aufnahmen zu verletzen - enthüllt sie mit ihrer Kamera menschliche Verhaltensweisen und Beziehungen. Von ihren "spektakulären und lauten Elementen befreit", wie Hanna Putz sagt, erscheinen die Protagonisten ihrer Photographien in ihrer ganzen Verletzlichkeit.

"Mich interessieren die hohen Anforderungen der Selbstpräsentation in unserer heutigen Gesellschaft. Alles ist öffentlich. Nur mehr ganz wenige Dinge sind heutzutage privat. Ich versuche die Substanz einer Person, ja Persönlichkeit zu erfassen bzw. durch die sorgfältige Komposition innerhalb eines Bildes ein Gefühl aufzuspüren und sichtbar zu machen. Vielleicht ist es das, was man menschliche Natur nennt, Spuren, von denen aus man seinen Weg ins Innere der Photographie finden kann, ein Sinn für Nähe zu einem selbst, für einem selbst vielmehr als für irgendwen anderen", sagt Hanna Putz.

Putz richtet aber auch immer wieder einen genauen Blick auf kleine Gesten, Details und Objekte. Ihre Arbeiten wurden bereits in Europa und den USA, u.a. im MAK, der Kunsthalle Wien, dem Neuen Kunstverein Wien, dem Museum of Contemporary Photography Chicago oder dem FOAM in Amsterdam ausgestellt.

Die Arbeiten, die Hanna Putz im Flatz Museum zeigt, fasste sie vor kurzem in einem gleichnamigen Buch zusammen, das ebenfalls in der Ausstellung vorgestellt wird.

Hanna Putz "Everything else is a lie"
Vernissage: Freitag, 25. September, 19:00 Uhr
Eröffnung: Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann
Zur Ausstellung spricht Kurator Dr. Gerald Matt
Ausstellungsdauer: 26. September 2020 bis 9. Jänner 2021
Alle Informationen auf www.flatzmuseum.at

Flatz Museum
Marktstraße 33
A - 6850 Dornbirn

T: 0043 (0)5572 306 4839
F: 0043 (0)5572 306 4008
E: info@flatzmuseum.at
W: http://www.flatzmuseum.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  26. September 2020 9. Januar 2021 /
© Hanna Putz
© Hanna Putz
© Hanna Putz
© Hanna Putz
Hanna Putz, Selbstportrait mit Hansi, 2020 © Hanna Putz
Hanna Putz, Selbstportrait mit Hansi, 2020 © Hanna Putz