1. August 2016 - 2:43 / Ausstellung / Sonstige 
22. Mai 2016 14. August 2016

Was passiert, wenn wir grün sehen – und nicht etwa rot? In dieser ersten Ausstellung zu einer "störenden" Farbe stehen ihre Aktualität, ihre zeitgenössischen Funktionen und Bedeutungen im Mittelpunkt einer höchst anregenden Präsentation. Unterschiedliche Aspekte und Zusammenhänge in Malerei, Installationen und Video werden vorgestellt und es entsteht ein lebendiges Panorama der gegenwärtigen Relevanz einer ebenso alltäglichen wie irritierenden Farbe.

"Grün malen ist eine Herausforderung." (Thomas Huber) Grün steht als Symbolfarbe für Hoffnung, Heilung und Nachhaltigkeit – aber auch für Neid, Dekadenz und Gift.

KünstlerInnen: Bernhard Blume, Michaël Borremans, Michael Budny, Julia Bünnagel, Aaron van Erp, Alan Ebnother, Ceal Floyer, Parastou Forouhar, Vlatka Horvat, Thomas Huber, Studio Job, Jérôme Leuba, Bärbel Messmann, Michael Najjar, Christopher Roth, Kai Schiemenz, Günter Umberg, Julie Verhoeven, Martin Walde, Johannes Wohnseifer, Hongjie Yang, Xu Zhen

Grün stört. Im Fokus einer Farbe
22. Mai bis 14. August 2016

Marta Herford
Goebenstraße 4-10
D - 32052 Herford

T: 0049 (0)5221 994430-0
F: 0049 (0)5221 994430-23
E: info@marta-herford.de
W: http://www.martaherford.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  22. Mai 2016 14. August 2016 /
30698-3069801.jpg
Xu Zhen: Physique of Consciousness, 2011. Video (Still)
30698-3069802.jpg
Studio Job: Centerpiece. Oxidized, 2003. Bronze patiniert; Privatbesitz (Foto: R. Kot)
30698-3069803.jpg
Thomas Huber: AH-AH, 2010. Acryl auf Leinwand; Privatsammlung (Foto: Cordia Schlegelmilch. © VG Bild Kunst Bonn 2015)