2. August 2019 - 7:01 / Ausstellung / Geschichte 
3. August 2019 10. November 2019

Zu sehen sind 70 Meisterwerke aus der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien und der Residenzgalerie Salzburg.

Freiheit, religiöse Toleranz und einzigartige wirtschaftliche Bedingungen inmitten einer vom Absolutismus geprägten Welt bereiteten den fruchtbaren Boden für die glanzvolle Blüte der holländischen Malerei. All dies ließ den holländischen Schriftsteller und Maler Arnold van Houbraken (1660–1719) vom Gouden Eeuw/Goldenen Zeitalter sprechen.

Im Sammlungsbestand der Residenzgalerie Salzburg bildet die holländische Malerei des 17. Jahrhunderts einen herausragenden Schwerpunkt. Die Gemälde sind ein Teil der altösterreichischen Adelssammlung Czernin, erworben vom Land Salzburg im Jahre 1980. Ähnlich verfügt die Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien durch die altösterreichische Adelssammlung Lamberg-Sprinzenstein über herausragende holländische Malerei.

Eine hochkarätige Auswahl von Stillleben, Landschaften, Historien-, Genre-, Marine-, Architekturbildern, Porträts und Nachtstücken schenkt Einblick in ein regional und zeitlich begrenztes, einmaliges Phänomen der europäischen Kunst. In seiner faszinierenden Form der Weltaneignung wurde hier ein neuer, zukunftsweisender Bildbegriff begründet.

Die Ausstellung verdeutlicht nicht zuletzt die Sammlungspraxis von zwei bedeutenden Kunstsammlungen im Wien des 19. Jahrhunderts – erstmals gemeinsam. Die Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste ist mit voraussichtlich 30 Meisterwerken zu Gast in der Residenzgalerie Salzburg. Aus deren Sammlungsbestand werden insgesamt 42 Gemälde des Goldenen Zeitalters zu sehen sein.

Goldene Zeiten. Holländische Malerei des 17. Jahrhunderts
3. August 2019 — 10. November 2019

DomQuartier Salzburg
Residenzplatz 1/Domplatz 1a
A - 5020 Salzburg

W: https://www.domquartier.at

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  3. August 2019 10. November 2019 /
Cornelis de Heem, Stillleben mit Austern, Zitronen und Trauben, (Ausschnitt), Residenzgalerie Salzburg, Inv.-Nr. 561 © 2019 RGS/Ghezzi
Cornelis de Heem, Stillleben mit Austern, Zitronen und Trauben, (Ausschnitt), Residenzgalerie Salzburg, Inv.-Nr. 561 © 2019 RGS/Ghezzi
Nicolaes Maes (1634 Dordrecht – 1693 Amsterdam), Bildnis eines Jungen als Adonis, um 1670, Öl/Leinwand, 72,8 x 63 cm, Gemäldegalerie der Akademie der bildenen Künste, Wien, Inv.-Nr. GG-670 © Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste, Wien, Inv.-Nr. GG-670
Nicolaes Maes (1634 Dordrecht – 1693 Amsterdam), Bildnis eines Jungen als Adonis, um 1670, Öl/Leinwand, 72,8 x 63 cm, Gemäldegalerie der Akademie der bildenen Künste, Wien, Inv.-Nr. GG-670 © Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste, Wien, Inv.-Nr. GG-670
Caspar Netscher (um 1636 in Heidelberg oder 1639 in Prag – 1684 Den Haag), Familienbildnis, Ausschnitt, bez. r. u. l. des Reliefs: Anno 1674, 56 x 48,1 cm, Residenzgalerie Salzburg, Inv.-Nr. 545, Aufnahme: Fototstudio Ulrich Ghezzi, Oberalm © 2019 RGS/Ghezzi
Caspar Netscher (um 1636 in Heidelberg oder 1639 in Prag – 1684 Den Haag), Familienbildnis, Ausschnitt, bez. r. u. l. des Reliefs: Anno 1674, 56 x 48,1 cm, Residenzgalerie Salzburg, Inv.-Nr. 545, Aufnahme: Fototstudio Ulrich Ghezzi, Oberalm © 2019 RGS/Ghezzi