16. Juni 2010 - 2:44 / Bühne / Schauspiel 

Am 7. Mai 2010 fand in der Schiffbau-Box die Uraufführung des Stücks "Gestern" nach dem Roman von Agota Kristof statt. Regie führt der tschechische Regisseur und Leiter des Prager Kammertheaters Dušan David Pařízek, der zum ersten Mal in der Schweiz inszeniert. Im Vorfeld der Uraufführung widmete das Schauspielhaus Zürich Agota Kristof eine literarische Soiree.

Als wäre er ihr erst "gestern" begegnet, liebt der Exilant Sándor eine Abwesende, eine in der Heimat Zurückgebliebene: Sie heisst Line und hat Sándor zum letzten Mal gesehen, als sie ein junges Mädchen war und die beiden gemeinsam die Schulbank drückten. Die Besessenheit nach Line bestimmt Sándors Leben. Die Uhrenfabrik, in der er täglich stupide Arbeit verrichtet, empfindet er als Gefängnis, die geselligen Runden mit anderen Exilanten in der Kneipe erregen seinen Widerwillen und die attraktive Frau an seiner Seite lässt ihn kalt. Bis völlig unerwartet Line tatsächlich in sein Leben tritt...

Agota Kristof erzählt in ihrem Roman von einer süssen Lebenslüge, deren Wahrheit sich langsam entfaltet. "Von all meinen Lügen", heisst es im Text, "ist diese die lustigste: dass ich zu dir gesagt habe, ich möchte gerne meine Heimat wiedersehen."

Agota Kristof, 1935 in Ungarn geboren, kam 1956 als Flüchtling nach Neuenburg, wo sie bis heute lebt. Hier war sie anfangs Fabrikarbeiterin, während sie bereits – wie Sándor in "Gestern" – im Schreiben ihren Lebensinhalt sah. Ihren Durchbruch feierte sie mit dem Buch "Das grosse Heft" (1986), das sie auf Französisch schrieb und das in mehr als dreissig Sprachen übersetzt wurde. "Gestern" ist Agota Kristofs vierter Roman, der in einfacher und karger Sprache ihr Lebensthema behandelt – die Einsamkeit.

Der tschechische Regisseur Dušan David Pařízek wurde 1971 in Brünn geboren. Nach seinem Studium der Komparatistik und Theaterwissenschaften an der Universität München sowie Schauspiel und Regie an der Akademie für Darstellende Künste in Prag, gründete er 1998 das freie Ensemble "Prager Kammertheater". Neben Uraufführungen tschechischer Dramatiker zeigt das Kammertheater vor allem Werke zeitgenössischer österreichischer und deutscher Autoren, die in neuen Übersetzungen oder Bearbeitungen gespielt werden.

Pařízek widmete sich in Prag mehrfach dem Werk Thomas Bernhards und Elfriede Jelineks, er inszenierte Stücke von Robert Musil und Roland Schimmelpfennig. Seit 2002 führt er regelmässig in Deutschland Regie, zuletzt am Deutschen Theater Berlin ("Die Verwirrungen des Zöglings Törless"), am Staatstheater Dresden ("Der Prinz von Homburg") und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg ("Die Hermannsschlacht", "Kabale und Liebe", "Dantons Tod"). Seine Prager Inszenierung von Franz Kafkas "Der Prozess" wurde in der Umfrage der Theaterzeitung zur tschechischen "Inszenierung des Jahres 2007" gewählt.

Gestern von Agota Kristof
Regie: Dušan David Pařízek
Premiere: Freitag 7. Mai 2010

Weitere Vorstellungen im Schiffbau/Box:
8./ 9./ 12./ 16./ 17./ 19./ 20./ 22. Mai 2010
5./ 6./ 7./ 8./ 18./ 21. Juni 2010

Schauspielhaus Schiffbau
Schiffbaustrasse 4
CH - 8005 Zürich

W: http://www.schauspielhaus.ch

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  7. Mai 2010 21. Juni 2010 /
12030-120300426.jpg
Aurel Manthei, Frank Seppeler, Lilith Stangenberg
12030-120300723.jpg
Julia Kreusch, Frank Seppeler
12030-120301137.jpg
Lilith Stangenberg, Frank Seppeler, Sean McDonagh
12030-120301169.jpg
Lilith Stangenberg, Sean McDonagh, Frank Seppeler