7. Dezember 2015 - 4:27 / Aktuell 

Unter dem Motto "Fremde Blicke" lädt das Kunstmuseum Ravensburg regelmäßig Künstlerinnen und Künstler ein, um sich auf die Suche nach der Identität der Stadt zu begeben. Ausgangspunkt der ortspezifischen Erkundung der Stadt Ravensburg war für die Künstlerin Helga Griffiths (*1959 in Ehingen) der Mehlsackturm als historischer Erinnerungsort.

Ausgehend vom menschlichen Körper und seiner Wahrnehmung eröffnet die Künstlerin überraschende Perspektiven und Erfahrungsräume im Zusammenspiel mit technischen Medien und naturwissenschaftlichen Methoden. Den mittelalterlichen Spähturm in der Ravensburger Altstadt hat sie, in Zusammenarbeit mit den Tänzern Giuseppe und Michele de Filippis, als historischen Gedächtnisraum erforscht. Die Körper der Tänzer und ihre choreografierten Bewegungen werden dabei zum Mittel des sinnlichen Erlebens und Erkundens des Ortes und seiner historischen Spuren.

Durch eine spezielle Highspeed-Videoaufnahme, die eine Wiedergabe der Tanzperformance in teils extremer Zeitlupe ermöglicht, bewirkt die Künstlerin eine künstlerische Intervention auf die Wahrnehmung von Bewegung und das bewusste Erleben von Zeit. Entstanden ist auf diese Weise eine mittels des Mediums Film ins Foyer des Kunstmuseums transferierte Reflektion über Zeit, Ort, Tierverhalten und Mythologie. Vertrautes erscheint verstörend surreal und weitet unser Bewusstsein in die Vergangenheit hinein.


Helga Griffiths. Mirror Moves
9. Dezember 2015 bis 10. April 2016

Kunstmuseum Ravensburg
Burgstrasse 9
D - 88212 Ravensburg

T: 0049 (0)751 82-810
E: kunstmuseum@ravensburg.de
W: http://www.kunstmuseum-ravensburg.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse