29. Januar 2014 - 1:45 / Ausstellung / Malerei 
1. November 2013 2. Februar 2014

Das Werk Fred Thielers gilt als Synonym für Informel und abstrakte Bildwelten. Seine Kunst ist die Grundlage und Energiequelle für sein großes, konsequentes Engagement nicht nur als Künstler, sondern auch als Lehrer, Kulturpolitiker und Kunstanwalt. Das MKM Museum Küppersmühle widmet Fred Thieler eine umfassende Retrospektive, die die konsequente Entwicklung seines bildnerischen Schaffens nachzeichnet.

Seine enorme Kreativität wird anhand von rund 100 Arbeiten dokumentiert, ausgehend von seinen Papierarbeiten und Grafiken bis hin zu den großformatigen Leinwänden. Schlüsselwerke aus zahlreichen Sammlungen und Museen ergänzen zentrale Arbeiten des Künstlers aus der im MKM beheimateten Sammlung Ströher.

Fred Thieler (1916-1999) ist einer der wichtigsten Protagonisten der deutschen Nachkriegskunst. Seine gestisch-dynamischen Farbwelten weisen ihn als einen der Hauptvertreter der deutschen informellen Kunst aus. Das Museum Küppersmühle widmet dem Künstler eine umfassende Retrospektive, die die konsequente Entwicklung seines bildnerischen Schaffens nachzeichnet. Seine enorme Kreativität wird ausgehend von seinen Papierarbeiten und Grafiken bis hin zu den großformatigen Leinwänden dokumentiert.

Fred Thieler – Malerei
1. November 2013 bis 2. Februar 2014

Museum Küppersmühle für Moderne Kunst
Philosophenweg 55
D - 47051 Duisburg

T: 0049 (0)203 301948-12
F: 0049 (0)203 301948-21
E: office@museum-kueppersmuehle.de
W: http://www.museum-kueppersmuehle.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  1. November 2013 2. Februar 2014 /
25403-2540301.jpg
For pilots only, 1964. Mischtechnik, Collage, Papier auf Leinwand, 200 x 320 cm; Galerie Georg Nothelfer. Foto: Helmut Metzner
25403-2540302.jpg
Reliefcollage Bamberg 1964/65. Mischtechnik, Samt, Collage auf Leinwand, 3teilig, je 120 x 65 cm, Gesamtmaß: 120 x 195 cm; Sammlung Ströher, Darmstadt. Foto: Olaf Bergmann, Witten
25403-2540303.jpg
O/16-53, 1953. Mischtechnik auf Leinwand, 70 x 90 cm; Stiftung Saarländischer Kulturbesitz, Saarland. Museum Saarbrücken; Foto: Gerhard Heisler