24. Dezember 2021 - 9:42 / Ausstellung / Film 

Oft haben Meisterwerke des Kinos Künstlerinnen und Künstler beeinflusst und manchmal zu Kunstwerken inspiriert. Die Ausstellung "Film as Muse" geht dieser Beziehung nach und präsentiert Film, Video, Fotografie, Skulptur, Malerei, Kunstinstallationen und ein Online-Programm.

Ergebnis dieses Forschungsprojekts ist die Präsentation von Kunstwerken fünfzehn internationaler Künstlerinnen und Künstler, die jeweils einen besonderen oder kuriosen Bezug zu bestimmten Filmen haben. Ähnlich wie bei "The People’s Cinema" (Salzburger Kunstverein, 2016) reflektiert "Film as Muse" über kreative und obsessive Beziehungen zwischen dem Kino und zeitgenössischer bildender Kunst in unterschiedlichen Erscheinungsformen. Die Ausstellung versteht sich als ein Schritt zur Erforschung und Präsentation zeitgenössischer Kunst und als Auseinandersetzung mit dem Kino als Muse.
 
Mit: Joseph Beuys, Johanna Billing, Monica Bonvicini , Oisin Byrne, Hugo Canoilas, Loretta Fahrenholz, Anna Franceschini, Johan Grimonprez, Kristan Horton, Agnieszka Kurant, John Menick, Adrian Paci, Daniel Steegmann Mangrané, Ana Vaz & Tristan Bera.
 

Film as Muse
Bis 23. Jänner 2022 (verlängert)
Kuratoren: Adam Budak (Direktor, Kestner Gesellschaft Hannover), Séamus Kealy, Bernardo José de Souza (Kurator, Madrid)

Salzburger Kunstverein
Hellbrunner Straße 3
A - 5020 Salzburg

W: http://www.salzburger-kunstverein.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Plakate der Filmmusen. Ausstellungsansicht „Film as Muse“, Salzburger Kunstverein 2021, Foto: Andrew Phelps, © Salzburger Kunstverein.
Plakate der Filmmusen. Ausstellungsansicht „Film as Muse“, Salzburger Kunstverein 2021, Foto: Andrew Phelps, © Salzburger Kunstverein.
Agnieskza Kurant, Cutaways, 2013, HD-Video, 24 min, courtesy Anna Lena Films, Tanya Bonakdar Gallery, New York / Los Angeles & Fortes D’Aloia & Gabriel Galeria, São Paulo / Rio de Janeiro. Ausstellungsansicht „Film as Muse“, Salzburger Kunstverein 2021, Foto: Andrew Phelps, © Salzburger Kunstverein.
Agnieskza Kurant, Cutaways, 2013, HD-Video, 24 min, courtesy Anna Lena Films, Tanya Bonakdar Gallery, New York / Los Angeles & Fortes D’Aloia & Gabriel Galeria, São Paulo / Rio de Janeiro. Ausstellungsansicht „Film as Muse“, Salzburger Kunstverein 2021, Foto: Andrew Phelps, © Salzburger Kunstverein.
Joseph Beuys, Das Schweigen, 1973, fünf Filmspulen des gleichnamigen Films von Ingmar Bergmann 1962, verzinkt in Box. Auflage 50 + 10 H.C., Signatur: „Beuys“, Nummerierung und Titel in Metallplaketten auf den Spulen eingeprägt. Literatur: Schellmann 80, Edition René Block, Berlin und New York, je Spule 4 cm, Durchmesser 38 cm, courtesy Sammlung Th. Konzett, Wien. Ausstellungsansicht „Film as Muse“, Salzburger Kunstverein 2021, Foto: Andrew Phelps, © Salzburger Kunstverein.
Joseph Beuys, Das Schweigen, 1973, fünf Filmspulen des gleichnamigen Films von Ingmar Bergmann 1962, verzinkt in Box. Auflage 50 + 10 H.C., Signatur: „Beuys“, Nummerierung und Titel in Metallplaketten auf den Spulen eingeprägt. Literatur: Schellmann 80, Edition René Block, Berlin und New York, je Spule 4 cm, Durchmesser 38 cm, courtesy Sammlung Th. Konzett, Wien. Ausstellungsansicht „Film as Muse“, Salzburger Kunstverein 2021, Foto: Andrew Phelps, © Salzburger Kunstverein.