21. Oktober 2011 - 1:53 / Ausstellung / Fotografie 
14. Oktober 2011 23. Oktober 2011

Eurokrise und innenpolitische Skandale haben die Dürrekatastrophe und Hungersnot in Äthiopien weitgehend aus den Schlagzeilen verdrängt. Doch die Vorräte in einem der ärmsten Länder der Welt sind nahezu aufgebraucht. Und die nächste Ernte ist frühestens Anfang 2012 zu erwarten. Um den unermüdlichen Einsatz von "Menschen für Menschen" zu unterstützen, wird das Wiener Fotomuseum WestLicht ab 14. Oktober zum Benefiz-Schauplatz.

Vier internationale Top-FotografInnen – Inge Prader, Peter Rigaud, Matthias Ziegler und Ricardo Herrgott – stellten sich in den Dienst der guten Sache und erinnern mit eindringlichen Menschenporträts an das andauernde Leid in Äthiopien. WestLicht verzichtet während der gesamten Ausstellungsdauer auf den Eintritt. Mehr als 60 berührende Fotografien laden zur Begegnung mit den Menschen in Äthiopien ein. Und zur aktiven Hilfe. Jedes der in der Ausstellung gezeigten Fotos kann erworben werden. Die Auflage ist jeweils mit fünf Stück limitiert (Preis ab 300 Euro). 40 Euro reichen, um einem Menschen in Äthiopien vier Monate das Überleben zu sichern!

Die Eröffnung am 13. Oktober ab 19.30 Uhr versammelt Prominenz aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft, allen voran BotschafterInnen von "Menschen für Menschen". So engagieren sich Top-Model Sara Nuru oder Schauspielerin Dennenesche Zoudee, beide haben äthiopische Wurzeln, für ihr Land. Mike Süsser, einer der Initiatoren von "Spitzenköche für Afrika" und seit 2011 Botschafter von "Menschen für Menschen", will mit speziellem Fingerfood die Geldbörsen zusätzlich öffnen. Rat Pack, Soul und Pop bietet Sky-Bar-Sänger Jengis. Nicht zuletzt erzählt Starfotografin Inge Prader sehr persönlich über ihre Eindrücke von Äthiopien.

Begleitend zur Ausstellung erscheint im Echomedia Buchverlag der Bildband "Faces of Ethiopia" (96 Seiten, EUR 49,90; ISBN 978-3-902672-54-4). Zusätzlich wird eine mit 100 Stück limitierte Sonderedition mit einem Originalprint angeboten (EUR 149,90).

Der Reinerlös aller Einnahmen kommt "Menschen für Menschen" zugute. Vor 30 Jahren – am 16. Mai 1981 – legte Schauspieler Karl Heinz Böhm mit seiner legendären Wette in der Sendung "Wetten, dass..?" die Grundlage für die Äthiopienhilfe. Am 13. November 1981 gründete er "Menschen für Menschen". Seither leistet die Organisation, die Almaz und Karlheinz Böhm heute gemeinsam leiten, Hilfe zur Selbsthilfe in Äthiopien in Form ländlicher Entwicklungsprojekte in Bildung, Landwirtschaft, Gesundheit, Infrastruktur und setzt sich für die soziale sowie wirtschaftliche Besserstellung von Frauen ein.

Faces of Ethiopia
14. bis 23. Oktober 2011

WestLicht. Schauplatz für Fotografie
Westbahnstraße 40
A - 1070 Wien

T: 0043 (0)1 5226636-0
F: 0043 (0)1 523 13 08
E: info@westlicht.com
W: http://www.westlicht.com/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  14. Oktober 2011 23. Oktober 2011 /
17813-1781301.jpg
© Mattias Ziegler
17813-1781302.jpg
© Peter Rigaud
17813-1781303.jpg
© Inge Prader
17813-1781305.jpg
© Inge Prader