27. April 2018 - 4:19 / Aktuell 

Angelika Kauffmann hat zahlreiche Persönlichkeiten ihrer Zeit porträtiert. Zu ihren Auftraggebern zählten Vertreter des Adels sowie weite Kreise des aufstrebenden Bürgertums. Ganz dem damaligen Zeitgeist entsprechend, schuf die Künstlerin teils sehr individuelle und empfindsame Bildnisse. Abseits der rein äußeren Erscheinung wollen die Gemälde auch den wahren Charakter und das innere Wesen der porträtierten Männer zur Anschauung bringen. Gütig, tugendhaft und gebildet sollen sie erscheinen, wie es auch der in England geprägte Begriff des "Gentleman" beschreibt.

Im Rahmen der Eröffnung wird das vom Vorarlberg Museum und der Gemeinde Schwarzenberg mit Unterstützung des Landes Vorarlberg neu angekaufte letzte Selbstbildnis (1802) von Angelika Kauffmann der Öffentlichkeit präsentieren. Bis Anfang Juni wird das Gemälde im Angelika Kauffmann Museum zu sehen sein. Im Unterschied zu den anderen Selbstbildnissen der Künstlerin zeigt es kein idealisiertes und geschöntes Bild seiner Schöpferin. Frei von Eitelkeit schaut die alternde Malerin ein letztes Mal mit melancholischem Blick zurück auf das, was war.


Er ist wer. Männerporträts von Angelika Kauffmann
1. Mai bis 28. Oktober 2018
Eröffnung: So 29. April 18, 11.30 Uhr

Angelika Kauffmann Museum
Brand 34
A - 6867 Schwarzenberg

W: http://www.angelika-kauffmann.com/

weitere Beiträge zu dieser Adresse