16. Februar 2010 - 2:16 / Architektur 
20. November 2009 21. Februar 2010

Die Entwicklung der im Osten Tschechiens gelegenen Stadt Zlín im 20. Jahrhundert ist eng mit der Schuhfabrik Bat’a verbunden. Der Unternehmer Tomás Bat’a und sein Stiefbruder Jan Antonín ließen den kleinen Ort von 1923 bis 1938 wie ein riesiges Labor für gemeinschaftliches Leben und Arbeiten ausbauen. Nach Plänen von František Lydie Gahura entstand über einem Gebäuderaster von 6,15 m x 6,15 m eine Stadt im Grünen mit weitläufigen Fabrikanlagen, Wohngebäuden sowie kulturellen und sozialen Einrichtungen.

Die Bat’as vereinten geschicktes Unternehmertum, fordistische SchuhSerienproduktion und soziales Experiment. In der von Vladimír Karfík, einem ehemaligen Mitarbeiter Le Corbusiers, errichteten Konzernzentrale "21" ließ sich Bat’a ein Büro in Form eines zimmergroßen Aufzugs konstruieren, von dem aus er mit der ganzen Welt kommunizieren und gleichzeitig seine Arbeiter überwachen konnte. Die weltweit einzige, streng nach funktionalistischen Prinzipien errichtete Stadt wurde von vielen Politikern und modernen Architekten studiert und bewundert.

In der Ausstellung werden die architektonische Entwicklung und der sozialgeschichtliche Hintergrund Zlíns mit Modellen, Plänen, Fotografien und Filmen vorgestellt. Ergänzend werden die selbst in Fachkreisen kaum bekannten Planungen Le Corbusiers für Bat’a – Stadterweiterung von Zlín, weltweite Schuhläden, eine Fabrikanlage und ein Bat’a-Pavillon für die Weltausstellung in Paris 1937 – mit Originalzeichnungen und einem Modell präsentiert.

Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit der Nationalgalerie in Prag und der Bezirksgalerie für bildende Kunst in Zlín. "Zlín – Modellstadt der Moderne" ist Teil von "Utopie der Moderne: Zlín", einem Projekt von Zipp – deutsch-tschechische Kulturprojekte, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

Es erscheinen zwei Publikationen im JOVIS Verlag:

Zlín - Modellstadt der Moderne
Winfried Nerdinger (Hg.)
Begleitbuch zur Ausstellung mit Essays von renommierten
Architekturhistorikern

A Utopia of Modernity: Zlín
Katrin Klingan (Hg.) in Zusammenarbeit mit Kerstin Gust
Sammelband zum gleichnamigen Symposium (Zlín/Prag, 2009) mit Beiträgen internationaler Autoren

Zlín - Modellstadt der Moderne
19. November 2009 bis 21. Februar 2010

Pinakothek der Moderne
Kunstareal, Barer Str. 40
D - 80799 München

T: 0049 (0)89 23805-360
F: 0049 (0)89 23805-125
E: info@pinakothek.de
W: http://www.pinakothek.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  20. November 2009 21. Februar 2010 /
9985-998501.jpg
Tomás Bat'a Memorial, Zlín, 1933. © KGVUZ, Bezirksgalerie für Bildende Kunst in Zlín
9985-998502.jpg
Tomás Bat'a Memorial, Innenraum, Zlín, 1933. © KGVUZ, Bezirksgalerie für Bildende Kunst in Zlín
9985-998503.jpg
Blick auf die Masaryk-Schule, Zlín, 1932. © KGVUZ, Bezirksgalerie für Bildende Kunst in Zlín
9985-998504.jpg
Die Jurymitglieder des internationalen Wohnungsbauwettbewerbs, Edo Schön, Vladimír Karfík und Le Corbusier (von links nach rechts) auf der Terrasse des Hauses der Gemeinschaften, Zlín, April 1935. © KGVUZ, Bezirksgalerie für Bildende Kunst in Zlín