6. Juli 2021 - 19:57 / Ausstellung / Gegenwartskunst 
2. Juli 2021 5. September 2021

Dominique Gonzalez-Foerster sucht in ihrer künstlerischen Arbeit den experimentellen Prozess, der zu einer Art Lernerfahrung für sie wird. Sie begann in den 1990er-Jahren mit Kurzfilmen, doch bald erweiterte sie ihr mediales Spektrum und ihr Wirkungsfeld erstreckt sich auch in der bildenden Kunst benachbarte Felder wie Architektur, Design und Musik.

Für ihre formal reduzierten Environments verbindet sie häufig literarische Referenzen, filmische Einflüsse und künstlerische Zitate zu Räumen, die von einer besonderen Stimmung getragen sind. Die Qualitäten eines Ortes, seien sie architektonischer, historischer, emotionaler Art, fließen immer in die Komposition mit ein. So entstehen wie selbstverständlich inhaltliche und formale Verschränkungen zwischen der Arbeit der Künstlerin und dem Ausstellungsort. Objekte dienen ihr dabei als Hilfsmittel und Requisiten, um eine bestimmte Atmosphäre herzustellen, und sind weniger Selbstzweck und künstlerisches Produkt. Es sind sich entwickelnde Erzählungen, die sich langsam aus unvollständigen Versatzstücken, aus Fotografien, besonders arrangierten Interieurs und persönlichen Details erschließen lassen. Auf diese Weise versetzt sie Betrachter_innen in fiktive Szenarien aus Vergangenheit und Zukunft. Ihre Environments werden zu Erlebnisräumen, die mit Sehnsüchten, Utopien, Ängsten und Träumen spielen.

In ihren sogenannten "Apparitions" (Erscheinungen) schlüpft die Künstlerin in verschiedene Rollen, zum einen von Ikonen der Hoch- und Populärkultur wie Marilyn Monroe, Maria Callas, Bob Dylan und Franz Kafka, zum anderen von enigmatischen oder exaltierten Charakteren aus Film und Literatur. Die jüngste Fortsetzung erfährt diese Serie in der Secession mit Gonzalez-Foerster in der Rolle der drei Gorgonen aus dem Beethovenfries.

Für ihre Ausstellung "Volcanic Excursion (A Vision)" schuf die Künstlerin ein extrem verdichtetes Environment: Auf einer Bildcollage von 24 Metern Länge und 5 Metern Höhe versammelt sie Vorbilder aus Vergangenheit und Gegenwart, Freund_innen und Weggefährt_innen, in einem fiktiven transfeministischen und antirassistischen Gruppentreffen und stellt so dem allseits brüchig gewordenen sozialen Gefüge ein Bild der Stärke und Zuversicht, des Optimismus und Mutes entgegen. Erfahrungen aus der Pandemie aber vor allem die Momente des Ausbruchs daraus – Demonstrationen und Protestkundgebungen auf den Straßen von Paris, stehen am Anfang dieses Bildes.

Dominique Gonzalez-Foerster
Volcanic Excursion (A Vision)
2. Juli bis 5. September 2021
Kuratorin: Bettina Spörr

Wiener Secession
Friedrichstraße 12
A - 1010 Wien

W: http://www.secession.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  2. Juli 2021 5. September 2021 /
Dominique Gonzalez Foerster & Camille Vivier, Gorgone 1 (apparition), 2021, Schlangen, Haare Und Make Up Mélanie Gerbeaux
Dominique Gonzalez Foerster & Camille Vivier, Gorgone 1 (apparition), 2021, Schlangen, Haare Und Make Up Mélanie Gerbeaux
Dominique Gonzalez-Foerster, Volcanic Excursion (A Vision), 2021, Ausstellungsansicht Secession 2021, Foto: Oliver Ottenschläger
Dominique Gonzalez-Foerster, Volcanic Excursion (A Vision), 2021, Ausstellungsansicht Secession 2021, Foto: Oliver Ottenschläger
Dominique Gonzalez Foerster & Camille Vivier, Gorgone 2 (apparition), 2021, Schlangen, Haare Und Make Up Mélanie Gerbeaux
Dominique Gonzalez Foerster & Camille Vivier, Gorgone 2 (apparition), 2021, Schlangen, Haare Und Make Up Mélanie Gerbeaux
Dominique Gonzalez-Foerster, Volcanic Excursion (A Vision), 2021, Ausstellungsansicht Secession 2021, Foto: Oliver Ottenschläger
Dominique Gonzalez-Foerster, Volcanic Excursion (A Vision), 2021, Ausstellungsansicht Secession 2021, Foto: Oliver Ottenschläger