In "Atropa" konfrontiert Tom Lanoye die Rhetorik und Logik der Kriegsführung mit den Stimmen der Opfer auf beiden Seiten - am Beispiel des Trojanischen Krieges. Wenn der Feldherr Agamemnon den Krieg rechtfertigt, hat das Individuum keinen Platz, es geht um Größeres: um Vaterland, kulturelles Erbe und Wertesysteme. Gegen Agamemnon treten die Frauen an, deren Leben diese Kriegslogik im Namen der Freiheit zerstört: Troerinnen und Griechinnen gleichermaßen.

"Der Trojanische Krieg stellt immer wieder von neuem die Frage an Krieg überhaupt. Die zentrale Frage auch heute ist nicht, warum können Länder nicht in Frieden miteinander leben, sondern, wenn es gute Gründe und Rechtfertigungen gibt, einen Krieg zu führen, was passiert dann? Das wirkliche Drama ist Gerechtigkeit gegen Gerechtigkeit." Tom Lanoye

Atropa. Die Rache des Friedens. Der Fall Trojas
von Tom Lanoye

Regie: Stephan Kimmig, Bühne: Katja Haß, Kostüme: Anja Rabes, Musik: Michael Verhovec, Licht: Wolfgang Göbbel, Dramaturgie: Matthias Günther
Mit: Florian Burgkart, Katja Bürkle, Gundi Ellert, Johannes Geller, Katharina Hackhausen, Walter Hess, Wiebke Puls, Steven Scharf, Anna Maria Sturm

Premiere: Sa, 17. Dezember 2011, 19.30 Uhr

Weitere Vorstellungen:
18./ 23./ 27./ 30. Dezember 2011
06./ 14./ 25. Januar 2012
02./ 12./ 21. Februar 2012
11./ 20. März 2012
02./ 27. April 2012
28. Mai 2012
24. Juni 2012
14. Juli 2012

Münchner Kammerspiele, Schauspielhaus
Maximilianstraße 26-28
D - 80539 München

T: 0049 (0)89 233 37100
F: 0049 (0)89 233 96605
W: http://www.muenchner-kammerspiele.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  17. Dezember 2011 14. Juli 2012 /
18718-18718atropa1.jpg
© Arno Declair
18718-18718atropa2.jpg
© Arno Declair
18718-18718atropa3.jpg
© Arno Declair
18718-18718atropa4.jpg
© Arno Declair