10. November 2011 - 3:30 / Walter Gasperi / DVD Tipp
logo dvdtipp

Leo McCareys 1957 gedrehter Liebesfilm gilt als Inbegriff des Chick-Flicks, des Frauenfilms. Nichts hat diese elegante, komödiantisch beginnende und dann fließend ins Melodramatische übergehende Hollywoodproduktion durch die Jahre an Reiz verloren. Das liegt freilich auch an der Spielfreude der großartig harmonierenden Stars Cary Grant und Deborah Kerr. Winkler Film hat "Die große Liebe meines Lebens – An Affair to Remember" auf DVD herausgebracht.

In den 30er und frühen 40er Jahren feierte Leo McCarey mit Komödien und Melodramen Erfolge, seine größten Hits landete er mit "Going My Way" (1944) und "The Bells of St. Marys" (1945). An diese Erfolge konnte der 1898 in Los Angeles geborene Regisseur danach nicht mehr anknüpfen, bis er 1957 mit "An Affair to Remember" ein Remake seines eigenen Melodrams "Love Affair" (1939) drehte.

Die Rollen von Charles Boyer und Irene Dunn übernahmen nun Cary Grant und Deborah Kerr. Komödiantisch beginnt die Handlung mit Nachrichtenmeldungen von der baldigen Hochzeit des Playboys Nikki Ferrante. Auf einem Luxusdampfer ist dieser von Europa nach New York unterwegs, wo ihn seine steinreiche Braut erwartet. An Bord des Schiffes lernt er die ehemalige Nachtclubsängerin Terry McKay kennen, die beabsichtigt bald einen Immobilienmakler zu heiraten.

Im eleganten Fluss der Erzählweise, im vornehmen Ambiente und im lustvollen Spiel der beiden Stars entwickelt sich ein luftig-leichtes komödiantisches Vergnügen, wobei sich ins Spiel langsam auch echte Gefühle mischen. In den schnellen und geschliffenen Dialogen sowie dem Verspielten erinnert dieser Auftakt an die Screwball-Comedies, geschickt wird hier aber auch mit dem Image von Cary Grant gespielt, werden Rolle und Image zur Deckung gebracht, wenn vor allem die weiblichen Schiffsgäste ihn anhimmeln.

Souverän schafft McCarey dann den fließenden Übergang ins Melodramatische, wenn ein vereinbartes Treffen auf der Plattform des Empire State Building durch ein tragisches Ereignis verhindert wird. Nicht mehr die Screwball-Comedy, sondern schon eher die großen Melodramen eines Douglas Sirk standen für diesen zweiten Teil Pate. Bittersüß wird die Liebesromanze nun, lässt die Tränen beim vorwiegend weiblichen Publikum fließen und bleibt doch aufgrund der geschmack- und stilvollen Inszenierung als Hollywood-Hochglanzprodukt ein leichter Film.

Nicht die letzte Verfilmung dieses Stoffes sollte das bleiben, 1994 entstand unter dem Titel "Perfect Love Affair" ein weiteres Remake, diesmal mit Warren Beatty, Annette Benning und Katharine Hepburn in den Hauptrollen, das allerdings flopte. Eine gelungenere Reverenz an diesen Klassiker des romantischen Liebesfilms gelang da schon 1993 Nora Ephron mit ihrer Komödie "Sleepless in Seattle". Nicht neu verfilmt, sondern nur zitiert wird hier "An Affair to Remember" und Rita Wilson darf unter Tränen den Inhalt ihres Lieblingsfilms erzählen, worauf Tom Hanks verständnislos antwortet: "That´s a Chicks Movie".

Bestimmte Handlungselemente, wie das Motiv einer Zufallsbekanntschaft, bei der beschlossen wird, sich in einem halben Jahr an einem bestimmten Ort wieder zu treffen, dürfte aber auch andere Filme wie Richard Linklaters "Before Sunrise" (1995) beeinflusst haben.

Umfangreich ist das Bonusmaterial der von Winkler-Film herausgegebenen DVD. Die kurzen Filme über Grant und Kerr beschränken sich zwar auf die Perspektive von Grants Witwe bzw. Kerrs Gatten, doch sehr informativ sind ein 20-minütiges Porträt des Regisseurs Leo McCarey sowie des Produzenten Jerry Wald, sowie Features über Entstehung und "Look" des Films sowie über die privaten Ehe- und Beziehungsprobleme der beiden Hauptdarsteller des Films, die in gewissem Maße mit der Filmhandlung korrespondieren.

Trailer zu "Die große Liebe meines Lebens - An Affair to Remember"



17981-17981grosseliebecover2d.jpg
17981-17981grosseliebebild01.jpg
17981-17981grosseliebebild05.jpg
17981-17981grosseliebebild04.jpg
17981-17981grosseliebebild06.jpg