29. Oktober 2020 - 10:55 / Ausstellung / Fotografie 
21. Oktober 2020 21. Februar 2021

Luo Yangs Fotografien sind ein künstlerisches Dokument ihrer Zeit: Junge urbane Frauen und Jugendliche im China des 21. Jahrhunderts, auf der Suche nach Individualität, Selbstbestimmung und Eigenständigkeit.

Die chinesische Fotografin Luo Yang (geb. 1984) zählt zu den international am meisten wahrgenommenen Künstlerinnen ihrer Generation. Nach dem Grafikdesign-Studium wandte sie sich der Fotografie zu. Zahlreiche Ausstellungen in den letzten Jahren in China und zuletzt auch vermehrt in Europa belegen das internationale Interesse an ihrer Arbeit. Die Präsentation im Francisco Carolinum Linz mit Werken aus den Serien "Girls und Youth" ist Luo Yangs erste museale Einzelausstellung in Österreich.

In der Serie "Girls", einem Langzeitprojekt, das sie 2007 begann, porträtiert Luo Yang chinesische Frauen ihrer Generation. Noch während ihres Studiums begann sie junge Frauen aus ihrem unmittelbaren Umfeld, Freundinnen und Bekannte, zu fotografieren und erweiterte den Kreis schließlich um Frauen, die sie über die sozialen Medien kennen lernte und ihr Interesse weckten. Daraus entstand ein Kaleidoskop einer Generation von Frauen, die zwischen traditionellen Rollenbildern und dem rasanten ökonomischen Wandel im modernen China nach individuellen Lebensmodellen suchen – abseits von Konformismus und gesellschaftlicher Normierung.

Was in allen Aufnahmen deutlich zu spüren ist, ist die Nähe der Fotografin zu ihren Modellen. Luo Yang will die Weichheit und Zerbrechlichkeit der von ihr porträtierten Frauen ebenso zeigen wie ihre Hartnäckigkeit und Zähigkeit. Diese Ambiguität ist in den Fotografien ebenso zu erkennen wie eine hohe Authentizität.

Freiheit und das Verlangen nach Selbstdarstellung und Individualität prägen auch die Serie "Youth". Nach dem sehr persönlichen Zugang zu den Frauen ihrer Generation begann Luo Yang 2019 Jugendliche der Generation Z, also der in den späten 1990ern und um 2000 Geborenen, zu fotografieren. Sie porträtiert junge Menschen in China, die Stereotypen ablehnen und bewusst mit überkommenen Erwartungshaltungen brechen. Fluide Geschlechterzuordnungen werden dabei ebenso thematisiert wie die Suche nach individuellem Ausdruck zwischen kreativer Inszenierung und authentischem Körpergefühl. Gleichzeitig zeichnet die Fotografin das einfühlsame Bild der urbanen chinesischen Jugend auf der Suche nach Orientierung und Identität.

Gesellschaftspolitisch betrachtet, nimmt Luo Yang jene Generationen in den Fokus, die aus der chinesischen Ein-Kind-Politik hervorgingen. Die jungen Frauen und Jugendlichen sind nach dem Ende der chinesischen Kulturrevolution unter der Reformpolitik Deng Xiaopings aufgewachsen, als China sich zunehmend dem Westen und der freien Marktwirtschaft öffnete, was einen ungeheuren Wirtschaftaufschwung aber auch enorme gesellschaftliche Umwälzungen zur Folge hatte.

Youth, Girls
Luo Yang Selected Works
21. Oktober 2020 bis 21. Februar 2020
Kuratorin: Gabriele Spindler

Francisco Carolinum Linz
Museumstraße 14
A - 4010 Linz

W: http://www.ooelkg.at

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  21. Oktober 2020 21. Februar 2021 /
Luo Yang, Xu Rong (aus der Serie "GIRLS"), 2020 © Luo Yang
Luo Yang, Xu Rong (aus der Serie "GIRLS"), 2020 © Luo Yang
Luo Yang, Qiuqiu & Xiao gui (aus der Serie "YOUTH"), 2020 © Luo Yang
Luo Yang, Qiuqiu & Xiao gui (aus der Serie "YOUTH"), 2020 © Luo Yang
Luo Yang, Wan Ying & Xue Ying (aus der Serie "GIRLS"), 2017 © Luo Yang
Luo Yang, Wan Ying & Xue Ying (aus der Serie "GIRLS"), 2017 © Luo Yang