11. Mai 2019 - 8:44 / Aktuell 
11. Mai 2019 24. November 2019

Manche Räume sind schon bei ihrer Entstehung Ruinen und daher irreparabel. Aber können Ruinen auch dauerhaft Schaden anrichten, also anhaltend ruinös sein?

Die Künstler*in Natascha Süder Happelmann und ihre persönliche Sprecherin Helene Duldung, die schon zur ersten Pressekonferenz des Pavillons im Oktober 2018 gemeinsam in Erscheinung traten, übergeben den künstlerischen Beitrag anlässlich der 58. Internationalen Kunstausstellung der Biennale di Venezia der Öffentlichkeit: Der Deutsche Pavillon wird für die Laufzeit der Biennale zum ›Ankersentrum‹ erklärt.

Auf der Suche nach den unsteten Formen und Möglichkeiten von Überleben, Widerstand und Solidarität werden immer wieder auch Ruinen in Beschlag genommen, umgewidmet, umgebaut, bewohnt. Dabei ist die Ruine selbst weniger von Bedeutung, ihre Aneignung umso dringlicher.

Das Ankersentrum besteht aus einer raumgreifenden Installation, die mit ihren baulichen, skulpturalen und klanglichen Elementen den Raum des Deutschen Pavillons für eine unmittelbare somatische Erfahrung öffnet. Sechs Musikerinnen und Komponistinnen aus unterschiedlichen musikalischen Traditionen und Genres haben eigens für die Klanginstallation tribute to whistle Beiträge geschaffen. Das maßgebliche Instrument ist die Trillerpfeife, deren durchdringender Klang zu vielfältigen Rhythmen und Sounds verarbeitet ist.

Die sechs Klangbeiträge für jeweils acht Kanäle erklingen über 48 Lautsprecher, die in einer Gerüststruktur angeordnet sind. Sie sind in sich ständig verschiebenden Konstellationen zu hören. Dadurch und durch die Bewegung der Besucher*innen im Raum entstehen sich verändernde Klangräume.

Gleichzeitig mit der Eröffnung des Ankersentrums wird auf der Webseite www.deutscher-pavillon.org und in den sozialen Medien das dritte und letzte Video von Natascha Süder Happelmann veröffentlicht. Nach den zwei vorangegangenen Videos beschließt es die Trilogie, die den Weg zum Ankersentrum markierte. Unkommentiert bezeugt und verknüpft sie Orte wie die AnkERzentren in Bayern, Tomatenplantagen in Apulien und ein Rettungsschiff im Zollhafen von Trapani.

Die im Rahmen von Ankersentrum (surviving in the ruinous ruin) stattfindenden öffentlichen Veranstaltungen werden auf der Webseite www.deutscher-pavillon.org angekündigt. Dazu gehören Konzerte, die DLF-Sendereihe ›con-tribute‹ und Vorträge der Summerschool ›beyond repair‹, die in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Künste Bremen, der Università Iuav di Venezia und der Biennale Urbana organisiert wird.

In Zusammenarbeit mit Susanne Sachsse, Jessica Ekomane, Maurice Louca, DJ Marfox, Jako Maron, Tisha Mukarji, Elnaz Seyedi, Kooperative für Darstellungspolitik, Maziyar Pahlevan, Sina Ahmadi, Jasper Kettner u. v. a. Kuratiert von Franciska Zólyom

Biennale Arte. Deutscher Pavillion. Ankersentrum
11. Mai bis 24. November 2019

La Biennale di Venezia
Lungomare Marconi
I - 30126 Lido di Venezia

T: +39 41 5218878
F: +39 41 5227539
E: cinema@labiennale.org
W: http://www.labiennale.org/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  11. Mai 2019 24. November 2019 /
Empfang des Deutschen Pavillons – Zwischenstand, GfzK Leipzig, La Biennale Di Venezia 2019, Foto ©STEFAN FISCHER
Empfang des Deutschen Pavillons – Zwischenstand, GfzK Leipzig, La Biennale Di Venezia 2019, Foto ©STEFAN FISCHER
Natascha Süder Happelmann, Ankersentrum, German Pavilion 2019, Foto ©Jasper Kettner
Natascha Süder Happelmann, Ankersentrum, German Pavilion 2019, Foto ©Jasper Kettner
Natascha Süder Happelmann, Ankersentrum, German Pavilion 2019, Foto ©Jasper Kettner
Natascha Süder Happelmann, Ankersentrum, German Pavilion 2019, Foto ©Jasper Kettner
Natascha Süder Happelmann, Ankersentrum, German Pavilion 2019, Foto ©Jasper Kettner
Natascha Süder Happelmann, Ankersentrum, German Pavilion 2019, Foto ©Jasper Kettner
Natascha Süder Happelmann, Ankersentrum, German Pavilion 2019, Foto ©Jasper Kettner
Natascha Süder Happelmann, Ankersentrum, German Pavilion 2019, Foto ©Jasper Kettner
Natascha Süder Happelmann, Ankersentrum, German Pavilion 2019, Foto ©Jasper Kettner
Natascha Süder Happelmann, Ankersentrum, German Pavilion 2019, Foto ©Jasper Kettner
Natascha Süder Happelmann, re., und ihre Sprecherin Helene Duldung, li., vor dem Auswärtigen Amt, 2018, Foto Jasper Kettner
Natascha Süder Happelmann, re., und ihre Sprecherin Helene Duldung, li., vor dem Auswärtigen Amt, 2018, Foto Jasper Kettner
Franciska Zolyóm, German Pavilion 2019, Foto ©Jasper Kettner
Franciska Zolyóm, German Pavilion 2019, Foto ©Jasper Kettner
Vorstellung der künstlerischen Position, Natascha Süder Happelmann, Deutscher Pavillon 2019, La Biennale di Venezia, Foto- ©Stefan Fischer-004
Vorstellung der künstlerischen Position, Natascha Süder Happelmann, Deutscher Pavillon 2019, La Biennale di Venezia, Foto- ©Stefan Fischer