5. Februar 2009 - 2:54 / Ausstellung / Archiv 
31. Oktober 2008 8. Februar 2009

Mit seiner sehr individuellen, jedoch zugleich universalen Bildsprache zählt Paul Klee (1879-1940) zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Schon 1901 war für ihn klar: "Ein guter Künstler will ich werden." Und 1906 notierte er in sein Tagebuch: "Alles wird Klee sein." In strategischer Verfolgung dieser Ziele legte er bereits 1911 ein akribisches Werkverzeichnis an, das bis zu seinem Tod über 9000 Einträge umfassen sollte.

Die Nationalgalerie in Berlin widmet dem Jahrhundertkünstler Paul Klee nun eine Ausstellung, die zu einer großen Reise in das faszinierende Universum Klee einlädt. Alle Schaffensphasen umfangend, lässt sie die visionär-poetischen Bildwelten Klees, die das Abstrakte und das Figürliche auf einmalige Weise verschmelzen, in ihren zahlreichen thematischen Fassetten erlebbar werden.

Ein zentraler Ausstellungsraum widmet sich der Analyse von Paul Klees Auseinandersetzung mit zehn der wichtigsten Künstler seiner Zeit, darunter Ensor, van Gogh, Kubin, Kandinsky, Marc und Picasso. Um diesen Kern gruppiert sich das Universum Klee. Nach Art eines Emblembuches sind die Bereiche versammelt, denen sich Klee wie ein Enzyklopädist widmete. Geburt, Kindheit und Jugend sind ebenso Themen des menschlichen Individuums wie der Eros oder die Welt der Väter und Mütter.

Formen und Dinge werden in Kapiteln über Stillleben, Interieurs und Architektur in den Blick genommen. Die Natur ist präsent in der Darstellung von Pflanzen, Tieren und Landschaften. Kulturelle Ausdrucksformen wie Musik, Theater, Schrift und Religion leiten über zu den dunklen und zerstörerischen Kräften, welche in Gestalt von Krieg, Angst und Tod in Erscheinung treten. Klees Kosmos erweist sich als ein vollständiger Ideen- und Bilderkreis, in dem der Künstler die Gesamtheit der Welt zu erfassen und deuten versucht.

Mit 250 Meisterwerken Paul Klees unternimmt es die Nationalgalerie, erstmals nach der genau 85 Jahre zurückliegenden Klee-Ausstellung im Kronprinzenpalais, wieder eine umfassende Retrospektive des Künstlers in Berlin zu zeigen.


Das Universum Klee
31. Oktober 08 bis 8. Februar 09

Neue Nationalgalerie
Potsdamer Straße 50
D - 10785 Berlin

T: 0049 (0)30 266 42 4510
F: 0049 (0)30 262 42 4545
E: nng@smb.spk-berlin.de
W: http://www.neue-nationalgalerie.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Sollte alles denn gewusst sein? Paul Klee. Dichter und Denker Fr, 20.01.2017
Paul Klee. Bewegte Bilder Mi, 04.01.2017
Paul Klee. Ich bin Maler Di, 25.10.2016
Klee in Bern Di, 17.02.2015
Klee vom Feinsten Mi, 28.01.2015
Les Klee du Paradis Mi, 29.10.2014
Paul Klee – Leben und Werk Di, 25.03.2014
Preziosen und Raritäten von Paul Klee So, 04.08.2013
Paul Klee. Engel Mo, 01.07.2013
100 x Paul Klee Fr, 19.04.2013
Meister Klee! Lehrer am Bauhaus Mo, 24.12.2012
Paul Klee. übermütig Di, 13.03.2012
Die Konstruktion des Geheimnisses Mi, 07.09.2011
Klee und Cobra - ein Kinderspiel Do, 01.09.2011
Paul Klee im Graphikmuseum Pablo Picasso Fr, 11.03.2011
Paul Klee. Farbe, Form und Linie Fr, 14.01.2011
Klee trifft Picasso Fr, 24.09.2010
Seltene Früchte Fr, 03.09.2010
Paul Klee. Leben und Nachleben Sa, 22.05.2010
Paul Klee. Teppich der Erinnerung Do, 27.08.2009
Auf der Suche nach dem Orient Do, 21.05.2009
A Collector’s Eye on Paul Klee So, 01.02.2009
Formen-Spiele Mo, 04.08.2008

  •  31. Oktober 2008 8. Februar 2009 /
5745-574501.jpg
Architektur der Ebene, 1923, Aquarell und Bleistift auf Papier auf Karton, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie; (c) VG Bild-Kunst 2008
5745-574503.jpg
Versiegelte Dame, 1930, Federzeichnung, aquarelliert / Tinte und Aquarell auf französischem Ingrespapier auf Karton, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie; (c) VG Bild-Kunst Bonn 2008
5745-574504.jpg
Paul Klee, Foto: Hugo Erfurth, Bildarchiv Preußischer Kulturbesitz; (c) VG Bild-Kunst Bonn 2008