18. Oktober 2017 - 4:27 / Aktuell 

Voller Spielfreude und mit Mut zum Experiment widmet sich das Mondrian Ensemble seit seiner Gründung im Jahr 2000 einem vielseitigen Repertoire. Seit 2008 veranstaltet das Ensemble eine eigene Konzertreihe in Basel, Zürich und Luzern. 2011 erhielt es das Werkjahr für musikalische Interpretation der Stadt Zürich und im Jahr 2015 wurde das Mondrian Ensemble in das Partnerschaftsprogramm der Fondation Nestlé pour l’Art aufgenommen.

Das Programm des Mondrian Ensembles beginnt wuchtig mit dem Streichtrio von Sándor Veress. Auch Alexander Mossolow durchbricht in den Nocturnes immer wieder aufbrausend die scheinbare Ruhe dunkler Timbres. Martin Jaggis Zyklus KÔRD wurde für das Mondrian Ensemble geschrieben. Die dreisätzige Komposition ist inspiriert von der Klanglichkeit ursprünglicher Saiteninstrumente, die sich in den unterschiedlich besetzten Sätzen teils ungestüm ausbreitet und zum Schluss in ungewöhnlichem Klavierquartett- Klang zur Ruhe kommt.


Mondrian Ensemble: KÔRD
Sonntag 22. Oktober 2017, 15 Uhr

Kunsthaus Bregenz
Karl-Tizian-Platz
A - 6900 Bregenz

T: 0043 (0)5574 48594-0
F: 0043 (0)5574 48594-408
E: kub@kunsthaus-bregenz.at
W: http://www.kunsthaus-bregenz.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse