4. September 2011 - 1:54 / Ausstellung / Archiv 
9. Juli 2011 11. September 2011

1930 in Rumänien geboren gehört Daniel Spoerri zu den bedeutendsten Objekt- und Installationskünstlern der Gegenwart. Als Mitbegründer des "Nouveau Réalisme" stand er in Paris ab den späten 1950er Jahren u.a. mit Jean Tinguely, Niki de Saint Phalle und Eva Aeppli in engem Kontakt. Berühmt wurde der als Tänzer ausgebildete Spoerri in den 1960er Jahren mit seinen "Fallenbilder", Materialbilder, bei denen Reste einer Mahlzeit auf einer Tischplatte fixiert wurden.

Die Verwendung von Fundstücken aller Art kennzeichnet seither sein bildkünstlerisches Schaffen. Seit einigen Jahren hat der Künstler das Material Bronze für sich entdeckt. Seine großfigurigen Assemblagen erstarren in dem Metallguss zu Bildwelten von großer Eindringlichkeit. Daniel Spoerri ist ein vielseitig interessierter Sammler, der auf Flohmärkten Entdecktes zu immer neuen Collagen formt. Der Künstler besitzt u.a. eine umfangreiche Kollektion afrikanischer Objekte, die aus Kunstwerken, Tapisserien und Masken besteht. Diese exotischen "Objets trouvées" setzt der Künstler in Bezug zu seinem eigenen Werk, integriert sie in Assemblagen oder findet eigene Interpretationen in Bronzeskulpturen.

Diese "ethno-synkretistischen" Objekte gestaltet Spoerri seit den 1980er Jahren und verbindet dabei afrikanische Kultgegenstände mit Figuren und Symbolen der europäischen Bildsprache: "Es hat lange gedauert, bis ich mich traute, Objekte der Stammeskulturen ... wie andere, aus unserem Kulturkreis stammenden Gegenstände zu benutzen. Erst als ich sah, wie unsere Objekte in deren Welt integriert werden ..., begann ich, auch Masken zu interpretieren." Dabei entstehen zwischen den Kulturen angesiedelte Kompositionen, bei denen die Auseinandersetzung mit Kult und Künstlichkeit, Tod und Vergänglichkeit im Vordergrund steht.

Mit Unterstützung Daniel Spoerris und in Kooperation mit seinem "Kunststaulager" AB.ART im österreichischen Hadersdorf zeigt das Museum Moderner Kunst eine Ausstellung, die sich mit großformatigen Skulpturen, mehrteiligen Bildobjekten und Sammlungsstücken ganz auf den Afrika-Aspekt im Werk des Künstlers konzentriert. Im Zusammenspiel der artifiziellen Bronzen und Assemblagen Spoerris mit den afrikanischen Kultgegenständen entsteht eine mystische Atmosphäre, die neben großer Bewunderung für die Ausdruckskraft und handwerkliche Fertigkeit der gesammelten Objekte ebenso Morbidität wie Ironie in sich trägt.

In der Ausstellung werden ca. 15 zum Teil großformatige, mehrteilige Skulpturen und Assemblagen sowie ca. 15 sogenannte Eintagskästchen präsentiert, dazu kommen etliche Objekte aus der Afrika-Sammlung von Daniel Spoerri.

Daniel Spoerri - Out of Africa
9. Juli bis 11. September 2011

Museum Moderner Kunst - Wörlen
Bräugasse 17 / Donaukai
D - 94032 Passau

T: 0049 (0)851 383879-0
F: 0049 (0)851 383879-79
E: info@mmk-passau.de
W: http://www.mmk-passau.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Daniel Spoerri. Das offene Kunstwerk So, 19.02.2017
Daniel Spoerri im Naturhistorischen Museum Wien So, 16.09.2012
Ein Augenblick für eine Ewigkeit Sa, 19.02.2011
Von den Fallenbildern zu den Prillwitzer Idolen Sa, 10.04.2010
Daniel Spoerri - Eaten by ... Di, 27.10.2009

  •  9. Juli 2011 11. September 2011 /
16639-1663901.jpg
La création de l'homme - L'aube du monde; © VG Bild-Kunst, Bonn 2011
16639-1663902.jpg
Kinderwagen; © VG Bild-Kunst, Bonn 2011
16639-1663903.jpg
Boites à lettres No. II; © VG Bild-Kunst, Bonn 2011