3. September 2020 - 0:03 / Ausstellung / Gegenwartskunst 
6. September 2020 25. Oktober 2020

Ausgehend vom zweidimensionalen Medium der Fotografie kreiert Rachele Monti (geboren 1990) immersive Rauminstallationen. Es sind intime, von Sinneseindrücken dominierte Welten mit Lichtprojektionen, leuchtenden Farben und dichten Oberflächen, die Monti im Raum in ein Spannungsverhältnis setzt. Eine zentrale Rolle nimmt darin der menschliche Körper ein, der ein beliebtes Bildmotiv der überarbeiteten fotografischen Aufnahmen ist.

In ihrer künstlerischen Praxis setzt sich Rachele Monti mit dem Nicht-Fassbaren auseinander, dem sie in ihren Arbeiten eine konkrete Form gibt. Ausgangslage dafür ist der menschliche Körper, den sie nicht nur als Zusammensetzung von Haut, Knochen, Muskeln u.a. versteht, sondern im übertragenen Sinne auch als Hülle für Gefühle, Geschichten sowie Unausgesprochenes und Unaussprechbares. Die Haut wird dabei eine Projektionsfläche für das unsichtbare, innere Leben.

Bereits in der Arbeit "Longeva struttura erosiva" von 2016 tapezierte Monti den Ausstellungsraum mit collagierten Fotografien von nackten, auf Felsen und Bergen positionierten Körperteilen, wobei die Grenzen zwischen Körper und Natur sowie Innen und Aussen fliessend wurden. Auch in ihrer Installation "Impeto" (2019) bearbeitete Monti die Materialien und Bilder so, dass sie an hautähnliche Oberflächen erinnerten. Selbst wenn der menschliche Körper nicht immer sofort als konkretes Bildmotiv erkennbar ist, verleiht die Künstlerin ihren Werken die Eigenschaften eines Körpers - mit eigener Stimme und Haut.

Rachele Monti schafft immersive Rauminstallationen. Sie experimentiert mit den technischen Möglichkeiten des fotografischen Mediums und erweitert ihre Resultate mit dem Einsatz von Licht, Farbe und meist durchsichtigen Materialien, auf die sie ihre digitalen Bilder druckt oder projiziert. Mal mit improvisierten, mal mit kontrollierten, sich wiederholenden Gesten verändert sie die fotografischen Originale und fügt damit neue Ebenen hinzu. Diese Arbeitsweise lässt auch bewusst Raum für zufällige und unvorhersehbare Veränderungen. Es entstehen so nicht nur neue Fotografien, sondern auch Farbdrucke auf Stoff oder PVC, Wandtapeten, Lichtprojektionen, die Monti zusammen kombiniert und beliebig überlappt.

Die meisten vergangenen Projekte Montis sind von einem introspektiven Blick geprägt, der das Innenleben, Verborgene und Intime in den Vordergrund stellt. Für ihre Caravan-Ausstellung weitet die Künstlerin diese Perspektive erstmals auf die Aussenwelt aus, indem sie die nonverbalen Interaktionen oder die unsichtbaren Zusammenhänge miteinbezieht. Als Besuchende tauchen wir in eine von Sinneseindrücken dominierte Welt ein, in der wir nicht mehr nur reflektieren, was in uns geschieht, sondern auch was um uns herum - in unserer unmittelbaren Umgebung - stattfindet.

Caravan 3/2020: Rachele Monti
Ausstellungsreihe für junge Kunst
6. September bis 25. Oktober 2020
Kuratorin: Anouchka Panchard

Aargauer Kunsthaus
Aargauerplatz
CH - 5001 Aarau

T: 0041 (0)62 83523-30
F: 0041 (0)62 83523-29
W: http://www.aargauerkunsthaus.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  6. September 2020 25. Oktober 2020 /
Rachele Monti, "Longeva sutura erosiva", 2014, Photography: inject print laminated on dibond and granit, pvc print, Ausstellungsansicht La Rada, Locarno, 2016 © Rachele Monti
Rachele Monti, "Longeva sutura erosiva", 2014, Photography: inject print laminated on dibond and granit, pvc print, Ausstellungsansicht La Rada, Locarno, 2016 © Rachele Monti
Rachele Monti, "Impeto No.1", 2019, Photographic print on polyester fabric, urethane rubber, steel and audio, Ausstellungsansicht The And Of The World, Bijlmerplein 698, Amsterdam, 2019 © Rachele Monti
Rachele Monti, "Impeto No.1", 2019, Photographic print on polyester fabric, urethane rubber, steel and audio, Ausstellungsansicht The And Of The World, Bijlmerplein 698, Amsterdam, 2019 © Rachele Monti
Rachele Monti, "Impeto No.1", 2019, Photographic print on polyester fabric, urethane rubber, steel and audio, Detailansicht, The And Of The World, Bijlmerplein 698, Amsterdam, 2019 © Rachele Monti
Rachele Monti, "Impeto No.1", 2019, Photographic print on polyester fabric, urethane rubber, steel and audio, Detailansicht, The And Of The World, Bijlmerplein 698, Amsterdam, 2019 © Rachele Monti