27. Februar 2021 - 0:54 / Festival / Tanz 
26. März 2021 22. Mai 2021

Der Bregenzer Frühling ist das bekannteste, internationale Festival für zeitgenössischen Tanz in der Bodenseeregion, zu dem die Landeshauptstadt Bregenz jährlich von März bis Juni einlädt. Der Grundstein dafür wurde bereits 1988 gelegt, damals noch mit einzelnen Ensembles pro Durchführung. Daraus entwickelte sich der Bregenzer Frühling zu seiner heutigen Form, in der seit über zwei Jahrzehnten jährlich insgesamt fünf Ensembles auftreten. Das "aktionstheater ensemble" gilt dabei als fixer Bestandteil des renommierten Festivals.

2021 findet der Bregenzer Frühling bereits zum 34. Mal statt. 2020 bleibt bisher das einzige Jahr, in dem die Tanzensembles nicht auftreten konnten. Für die kommende Durchführung hat die Landeshauptstadt Bregenz ein internationales Programm junger, spannender und ungewöhnlicher Produktionen zusammengestellt.

Zu Gast sind fünf internationale Ensembles: Erstmals in Bregenz ist das "Danish Dance Theatre" aus Dänemark zu erleben. Mit der Österreich-Premiere "Siren" von Pontus Lidberg eröffnet das Ensemble den Bregenzer Frühling 2021 im Festspielhaus. Mit "Lieben Sie Gershwin?" präsentiert "Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart" eine Hommage an das Leben und an die Bewegung zur Musik des großen nordamerikanischen Komponisten und Pianisten. In "Nomad" setzt Sidi Larbi Cherkaoui mit seinem Ensemble "Eastman" ein Mosaik zusammen, mit den beseelten und leblosen Elementen der Wüste, wobei die Wüste als Metapher für die verlassene Landschaft steht sowie gleichzeitig für die ultimative Freiheit. Mit der "GöteborgsOperans Danskompani" ist eine der renommiertesten zeitgenössischen Tanzensembles aus Europa in Bregenz zu Gast. In Damien Jalets Werk "Skid" ist der Bühnenboden 34 Grad geneigt. Das menschliche Verhältnis zur Schwerkraft, der damit verbundene Widerstand und die Verlassenheit setzen die Tänzerinnen und Tänzer in Bewegung. Die israelische "L-E-V Dance Company" bringt mit "Chapter 3: The Brutal Journey of the Heart" in Bregenz ebenfalls eine Österreich-Premiere auf die Bühne.

Das Festival erweitert auch in diesem Jahr sein Programm mit einer Aufführung von Martin Gruber und seinem "aktionstheater ensemble".

Zudem werden zwischenmenschliche Beziehungen thematisiert. Große Gefühle wie Liebe, Leid, Sehnsucht und das Streben nach der ultimativen Freiheit spiegeln die sozialen Herausforderungen unserer Zeit.

Danish Dance Theatre

Das Danish Dance Theatre (DDT) feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag. Zwischenzeitlich ist es Dänemarks größtes und preisgekröntes moderne Tanzensemble mit rund 80 Vorstellungen pro Jahr auf internationalen Bühnen. Das DDT wird u. a. vom Ministerium für Kultur, dem Danish Arts Council, unterstützt. "Siren" beschäftigt sich mit Odysseus unerfüllbarer Sehnsucht und dem Lied der Sirenen als Quelle kreativer Impulse. Grundlage des Werks ist, wie der Name schon vermuten lässt, die Erzählung über die Fabelwesen der griechischen Mythologie, die mit ihrem bezaubernden Gesang vorübersegelnde Seeleute anlocken und sie zwingen, sich ins Meer zu werfen. Der Choreograf Pontus Lidberg beleuchtet Themen wie Sehnsucht, Kreativität und unerwartete Einsamkeit.

Danish Dance Theatre
Freitag und Samstag, 26. und 27. März 2021

Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart

Eric Gauthier, Leiter der Tanzkompanie, erhielt 2011 den Deutschen Tanzpreis "Zukunft" in der Kategorie Choreografie. Der Deutsche Theaterpreis "Der Faust" 2011 und 2013 für das Ensemble "Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart" markieren das Standing, das sich die mittlerweile 16-köpfige Truppe seit 2007 erarbeitet hat. "Lieben Sie Gershwin?" ist eine Hommage an das Leben und an die Bewegung zur Musik des großen nordamerikanischen Komponisten und Pianisten, der wie kaum ein anderer zwischen den Genres der E- und U-Musik wechselte: ein Abend, an dem mit Hits wie "Summertime", "I Got Rhythm" oder "The Man I Love" populäre Musical Songs vertanzt werden, aber ebenso Teile aus Orchesterwerken, wie zum Beispiel der erste Satz von Gershwins Klavierkonzert in F-Dur. Goecke legt in seiner Arbeit den Fokus konsequent auf die Arme und den Oberkörper der Tänzerinnen und Tänzer, ein vibrierender Stil, mit dem er berühmt wurde. Er erkundet damit ganz neue Facetten des Choreografierens.

Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart
Samstag und Sonntag, 17. und 18. April 2021

Eastman – Sidi Larbi Cherkaoui

In "Nomad" setzt Sidi Larbi Cherkaoui ein Mosaik zusammen, mit den beseelten und leblosen Elementen der Wüste. Dabei dient die Wüste als Metapher: die verlassene Landschaft steht dabei für die ultimative Freiheit, aber auch für die Unmöglichkeit zu überleben. Die tanzenden Nomaden scheinen in dieser Umgebung isoliert zu sein, so wie die heutige Welt in den Augen von Minderheiten manchmal wie eine Wüste erscheint, ein gefährlicher Ort, an dem man sein kann. Das Publikum erhält Einblicke in die Fließfähigkeit und Anpassungsfähigkeit von Kreaturen, die unter härtesten Bedingungen gedeihen. Die schöne Vergänglichkeit von Sanddünen, die im Handumdrehen Richtung und Form ändern, und der intensive physische und emotionale Durst, die Sehnsucht nach Wasser und Sicherheit, nach Trost, der sowohl tierische Handlungen als auch das menschliche Streben nach Spiritualität lenkt, werden dargestellt. Und vor allem der Geist der Zusammengehörigkeit, der Freundschaft und der Symbiose, der Schlüssel zum Überleben und zur Entwicklung in einer trockenen Welt, die allein unüberwindbar wäre, ist Thema dieser Tanzaufführung. Das belgische Ensemble Eastman wurde 2010 gegründet, um die Arbeit seines künstlerischen Leiters, Sidi Larbi Cherkaoui, zu produzieren und zu fördern. Cherkaouis nicht hierarchisches Denken über Bewegung, Körpersprache und Kultur ist die Grundlage seines künstlerischen Ansatzes. Seine Arbeit bietet dem Publikum eine Vielzahl von Projekten und Kooperationen in verschiedenen Formen der Performance, darunter zeitgenössischer Tanz, Theater, Ballett, Oper und Musik. 2013 war Eastman europäischer Kulturbotschafter.

Eastman – Sidi Larbi Cherkaoui
Freitag und Samstag, 30. April und 1. Mai 2021

GöteborgsOperans Danskompani

Dieses Ensemble ist eines der renommiertesten zeitgenössischen in Europa. Die 38 Tänzer aus über 20 verschiedenen Nationalitäten haben alle eine starke individuelle, kreative Identität und bilden zusammen eine energetische, dynamische Kraft. Das Repertoire besteht hauptsächlich aus originellen und exklusiven Werken, die vor Ort in Göteborg von einigen der renommiertesten Choreografen in Zusammenarbeit mit internationalen Teams, Komponisten und Musikern geschaffen wurden. In Damien Jalets Werk "Skid" ist der Bühnenboden 34 Grad geneigt. Das menschliche Verhältnis zur Schwerkraft, der damit verbundene Widerstand und die damit verbundene Verlassenheit setzen die Tänzerinnen und Tänzer in Bewegung. Diese neue Landschaft physischer Möglichkeiten erzeugt eine Kettenreaktion körperlicher und emotionaler Ereignisse – gefährlich, humorvoll, bewegend.

GöteborgsOperans Danskompani
Donnerstag und Freitag, 13. und 14. Mai 2021

L-E-V Dance Company

Die israelische Choreografin und Faust-Preisträgerin Sharon Eyal ist mit ihrer Company L-E-V (hebräisch Herz) das erste Mal in Bregenz zu Gast. Sie arbeitet zusammen mit ihrem Co-Choreografen Gai Behar und dem Musiker Ori Lichtik, die beide in der Techno-Szene in Tel Aviv verwurzelt sind, und aus deren Clubs ein großer Teil des Bewegungsvokabulars stammt. In "Chapter 3: The Brutal Journey of the Heart" widmet sie sich dem Prozess des Reparierens und Neu-Arrangierens von Liebesbeziehungen.

Auf leerer Bühne bewegen sich Körper wie ein einziger Organismus, mal im Halbdunkel, mal kalt angestrahlt. Pulsierende elektronische Musik treibt die Bewegungen an, verdichtet sich, wird zu stampfendem Techno mit dem Ziel der völligen Erschöpfung und Ekstase.

L-E-V Dance Company
Freitag und Samstag, 21. und 22. Mai 2021



  •  26. März 2021 22. Mai 2021 /
Danish Dance Theatre, "Siren" © Peter Lueder
Danish Dance Theatre, "Siren" © Peter Lueder
Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart, "Lieben Sie Gershwin?" © Jeanette Bak
Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart_Lieben Sie Gershwin? © Jeanette Bak
GöteborgsOperans Danskompani, "Skid" © Mats Bäcker
GöteborgsOperans Danskompani, "Skid" © Mats Bäcker
L-E-V, "Chapter 3: The Brutal Journey of the Heart" © Ursula Kaufmann
L-E-V, "Chapter 3: The Brutal Journey of the Heart" © Ursula Kaufmann