10. März 2020 - 5:58 / Ausstellung / Audiovision 
13. März 2020 7. Juni 2020

Im Frühjahr 2020 kommt der seit Jahrzehnten international tätige amerikanische Klangkünstler Bill Fontana mit einer Einzelausstellung und dem Reenactment "Sonic Projections" zurück nach Graz. Fontana zeigt zwei für den Ort geschaffene Live-Installationen, eine im Kunsthaus Graz und eine in der Stadt Graz - beide wollen Bewusstsein für unsere Umwelt schaffen.

Als ehemaliger Schüler von John Cage, Dick Higgens und Alison Knowles stellt sein heutiges Werk eine Fortsetzung radikaler Konzepte der 1970er-Jahre dar - abgesehen von der Beschäftigung mit Umweltfragen ist seine Arbeit beispielhaft für den Drang, das Studio zu verlassen - und steht damit in Verbindung zur parallel gezeigten Ausstellung "CalArts". Während der Künstler die BesucherInnen im Kuppelraum des Kunsthauses Graz erneuerbare Energien über mehrdimensionale räumliche Klangteppiche und Bildmontagen als physische Eingriffe erleben lässt, erklingen im Stadtraum versöhnliche Naturtöne des Reenactments "Sonic Projections". Im Rahmen des Festivals "steirischer herbst" sandte Fontana 1988 Klänge aus aller Welt vom Schlossberg aus in die Stadt und deren urbanes Echo über das Ö1 Kunstradio (ORF) durch ganz Österreich.

Das Reenactment verwendet neue Technologien und widmet sich der heutigen Stadt auf akustischer Ebene. Der wiederkehrende Klang fungiert dabei als zeitliches und räumliches Orientierungsmittel, als Auslöser von Erinnerung und bewusster Wahrnehmung und lotet das derzeit immer heikler werdende Konstrukt urbaner Bedürfnisse und Belastungen aus. Mit einer ortsspezifischen und audio-visuellen Live-Installation zu erneuerbaren Energien taucht der Klangpionier Bill Fontana in die akustischen und visuellen Strukturen von Wasser, Wind und Geothermie ein. Seit Beginn seiner künstlerischen Laufbahn hinterfragt er Umweltthemen durch die Möglichkeit einer ganzheitlichen Wahrnehmung des "Übersehenen".

Wie im bekannten Fall seines frühen Projekts Sonic Projections from Schloßberg (1988) nutzt Fontana das kulturell definierte Umfeld als Quelle seiner klanglichen Informationen, die er durch Übertragung und Komposition einem breiteren Publikum zugänglich macht. Neben instrumentierter und komponierter Musik stehen die Aktivierung des bewussten Zuhörens und das Bewusstsein für Klangqualitäten und Harmonien in der kulturellen Produktion und im Alltag im Mittelpunkt seiner Arbeit. Mit Hilfe sich ständig weiterentwickelnder technischer Instrumente und unüblichen Verortungen macht er Landschaftsmerkmale und vom Menschen geschaffene Architektur sowie Technik wahrnehmbar und schafft ortsspezifische und lokal verwurzelte immersive Klangskulpturen. In seiner neuesten audiovisuellen Arbeit überlagern sich akustische und visuelle Muster in hypnotisierender Harmonie und lassen uns "voll präsent werden" (Fontana).

Bill Fontana - Primal Energies und Sonic Projections
13. März bis 7. Juni 2020

Kunsthaus Graz
Lendkai 1
A - 8020 Graz

T: 0043 (0)316 8017-9200
F: 0043 (0)316 8017-9212
E: kunsthausgraz@museum-joanneum.at
W: http://www.kunsthausgraz.at

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  13. März 2020 7. Juni 2020 /
Bill Fontana, "Primal Sonic Visions", 2018,  © Bill Fontana
Bill Fontana, "Primal Sonic Visions", 2018, © Bill Fontana
Bill Fontana, "Primal Sonic Visions", 2018,  © Bill Fontana
Bill Fontana, "Primal Sonic Visions", 2018, © Bill Fontana
Porträt von Bill Fontana, Kunsthaus Graz, 2020,  Foto: © Stefan Emsenhuber
Porträt von Bill Fontana, Kunsthaus Graz, 2020, Foto: © Stefan Emsenhuber
Sujet, "Primal Energies", Bill Fontana, "Hydro Power Landscape", 2019  (Videostill)
Sujet, "Primal Energies", Bill Fontana, "Hydro Power Landscape", 2019 (Videostill)