2. Mai 2008 - 3:28 / Ausstellung / Archiv 
12. Dezember 2007 11. Mai 2008

Die MAK-Ausstellung "Coop Himmelb(l)au. Beyond the Blue" stellt nach "Zaha Hadid. Architektur" (2003) und "Peter Eisenman. Barfuß auf weiß glühenden Mauern" (2004/05) einen weiteren Höhepunkt im Rahmen des Architekturschwerpunktes des Museums dar. Die eigens für das MAK konzipierte Schau ist die bislang größte und umfangreichste museale Präsentation des weltweit agierenden Architektenteams mit Büros in Wien und Los Angeles, Kalifornien.

Als Werkschau und Raumerlebnis konzipiert, ermöglicht die MAK-Ausstellung "Coop Himmelb(l)au. Beyond the Blue" einen Einblick in die unkonventionelle, zukunftsweisende Arbeit und Entwurfsmethode des Teams, das mit seinem architektonischen Vokabular kontinuierlich die Grenzen von Form und Material in Architektur und Städtebau neu definiert. In seiner bedingungslosen Umsetzung visionärer und experimenteller Architektur formuliert das Team seit 40 Jahren wesentliche Tendenzen unserer Zeit. 1968 verkündeten die Architekten "Coop Himmelblau ist keine Farbe, sondern die Idee, Architektur mit Phantasie leicht und veränderbar wie Wolken zu machen" und zogen los, um die Bauwelt aus der Verankerung zu heben.

Das Spiel mit überbordenden Raumphantasien spiegelt sich in der Konzeption der MAK-Ausstellung wider, die aus zwei unterschiedlichen Präsentationsebenen besteht. Im Mittelpunkt der Schau steht eine speziell für die MAK-Ausstellungshalle konzipierte Rauminstallation, die gleichzeitig Kontinuität und Vielfalt des Formenvokabulars im Werk von Coop Himmelb(l)au begreifbar macht. Auf einem überdimensionalen Modelltisch werden cirka 170 Architekturmodelle zu rund 80 exemplarisch ausgewählten internationalen Bauten und Projekten gezeigt, die in ihrer Gesamterscheinung an ein gewachsenes Stadtgefüge erinnern. Ein tribünenartiges Raumelement ermöglicht dem Betrachter ungewöhnliche Blickwinkel. Das Auge wählt frei im Spektrum des Gesamtbildes und übt sich, den Ausschnitt variierend und laufend refokussierend, gleichsam in mikroskopischer Betrachtung. Teil des konzipierten Szenarios sind eine pointierte Lichtchoreographie und großflächig projizierte Filmsequenzen.

Als Pendant zu dieser in sich geschlossenen, von Coop Himmelb(l)au entwickelten Rauminszenierung gibt eine konzentrierte und spannungsreiche Auswahl städtebaulicher Projekte einen fundierten Einblick in das umfangreiche Werk der Architekten. Verdichtete Materialien dokumentieren die beispiellose weltweite Karriere des Architekturbüros. Vorgestellt werden unrealisierte und bereits realisierte Projekte sowie Bauvorhaben, die noch in Planung sind. Der Fokus liegt auf aktuellsten Projekten wie der kürzlich fertig
gestellten BMW Welt, München (2001–2007), dem Musée des Confluences, Lyon (2001–2010), und der Europäischen Zentralbank, Frankfurt am Main (2003–2011).

Zur Ausstellung erscheint ein umfassender Katalog: "Coop Himmelb(l)au. Beyond the Blue", hg. von Peter Noever, mit Texten von Jeffrey Kipnis, Sylvia Lavin und Peter Noever sowie mit Projekttexten und programmatischen Texten von Coop Himmelb(l)au, 192 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Prestel Verlag, München, Berlin, London, New York 2007, EUR 39,90.


Coop Himmelb(l)au. Beyond the Blue
12. Dezember 2007 bis 11. Mai 2008

MAK
Stubenring 5
A - 1010 Wien

T: 0043 (0)1 711 36-0
F: 0043 (0)1 713 10-26
E: office@mak.at
W: http://www.mak.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  12. Dezember 2007 11. Mai 2008 /
2248-224801.jpg
Musée des Confluences, Lyon, France (2001?2010). © Coop Himmelb(l)au / MAK
2248-224803.jpg
BMW Welt, Munich, Germany (2001?2007). © 2007 Ari Marcopoulos / MAK
2248-224805.jpg
Villa Rosa (1968). © Coop Himmelb(l)au / MAK
2248-224806.jpg
The Cloud (1968). © Coop Himmelb(l)au / MAK
2248-224807.jpg
The Heart of a City, Melun-Sénart, France (1986?1987). © Coop Himmelb(l)au / MAK