11. April 2015 - 4:07 / Bernhard Sandbichler / EsoPsyMed

Andere mögen Gold, Öl, Uran und wer weiß welche Ressourcen ausschöpfen. Erwin Thoma ist der Waldmensch, Erwin Thoma ist der Baummensch, Erwin Thoma ist der Holzmensch. Warum? Weil beim Wald, beim Baum, beim Holz im besten Fall alles nachhaltig wirkt!

  • Achse 1: Diagnose
    Wer sich in Zirbe oder Fichte bettet, sich mit ihnen auch noch tagsüber umgibt, erspart seinem Herzen eine Menge Arbeit und lebt entspannter - "einer Studie der Medizin-Uni Graz zufolge" wie es auch in diesem Buch heißt. Früher einmal, da redete dieser Mann, der "die geheime Sprache der Bäume" versteht, von Mondholz - und "seine Thesen", liest man wieder irgendwo, "hat die ETH Zürich in einer jahrelangen Studie" nachgewiesen. Wer außer ihm hat diese Studien eigentlich je zu Gesicht bekommen?
     
  • Achse 2: Prognose
    Dennoch: Thomas Bauunternehmen läuft gut - und wird weiterhin gut funktionieren - schließlich gibt’s ein Patent.
     
  • Achse 3: Entwicklung
    Irgendwie lebte Thoma schon immer im Wald. Ob er als Wolfskind dort aufwuchs? Nein, er wurde einfach Förster - und Ingenieur. Jetzt baut er Wald-, Baum- und Holzhäuser.
     
  • Achse 4: Intelligenz
    Wald, Baum und Holz sind intelligent, wir können von ihnen lernen: müllfreie Kreislaufwirtschaft, selbstheilende und feinstoffliche Ganzheits-Chemie, Energieunabhängigkeit durch Nutzung von Sonne und aller Naturströme - das ist eine ganze Menge!
     
  • Achse 5: Körper
    Aber abgesehen davon - und hier kommt unser Produkt ins Spiel: Bäume müssen ja nicht gleich ausgerissen werden. Die Verbundenheit mit ihnen spürt der Mensch auch, wenn sie noch fest verwurzelt sind. Der eine fühlt sich zum Ahorn, der andere zur Eiche hingezogen. Nur hingehen! Julia Gruber empfiehlt eine "meditative Begegnung mit einem Baum" an.
     
  • Achse 6: Psyche
    Kann das der Seele Kraft spenden? Ja, schließlich breitet der Baum sein Geäst schützend über uns. Oder ist es der Baumgeist? Jedenfalls: Schon die Alten spürten das, und wir Neuen sollten darauf nicht verzichten.
     
  • Achse 7: Alltag
    Entgiftung, Verjüngung, Heilung, Vorbeugung - es gibt quasi nichts, was Holz nicht könnte. In dieser Box lässt sich in altem Wissen stöbern - und hübsche Bilder gibt es auch noch! Warum also nicht?!
     

Julia Gruber, Erwin Thoma: Bäume für die Seele. Welches Holz stärkt mich? Buch und Kartenset. Wien: Carl Ueberreuter Verlag 2015, 112 Seiten, 40 großformatige Karten, EUR 24,99



28899-2889901.jpg
28899-28899thomaerwin.jpg
Erwin Thoma