19. März 2020 - 22:28 / Aktuell 

Mit dem 1960 in Schlanders (Südtirol) geborenen Georg Paulmichl ist am 18. März in Prad am Stilfserjoch im Südtiroler Vinschgau ein ganz besonderer Autor und Maler gestorben. Nach dem „alltäglichen Sprachgebrauch“ (vgl. www.georgpaulmichl.com) galt Paulmichl seit seiner Geburt 1960 als geistig behindert. 1978 trat er in die Werkstatt für Menschen mit Behinderung ein und arbeitete seit den 1980er Jahren dort mit seinem Betreuer, Lektor und Freund Dietmar Raffeiner an Texten und Bildern. Seine Texte stiessen auf grosses Interesse und wurden daher bald schon publiziert, zunächst in Zeitschriften und im Selbstverlag, schließlich folgten mehrere Bände im Haymon Verlag und bei Folio. Einer seiner grossen Förderer war stets Felix Mitterer. Mitterer und Paulmichl realisierten etliche gemeinsame Projekte. Ab dem Jahr 2005 litt Paulmichl an der parkinsonschen Krankheit. Seine Heimatgemeinde Prad hat ihm im Oktober 2007 die Ehrenbürgerschaft verliehen.

Das literarische und bildnerische Werk Paulmichls wurde vor allem in Österreich, in Deutschland und in der Schweiz sehr geschätzt und auch mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt. So erhielt er etwa 1993 den Förderungspreis der Goethe-Stiftung Basel und 1997 die Hans-Prinzhorn-Medaille der Deutschsprachigen Gesellschaft für Kunst und Psychopathologie des Ausdrucks. 2007 wurde ihm das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst verliehen.

Ein bekanntes Zitat Paulmichls ist: „Die Welt braucht keine behinderten Menschen. Aber da sind sie trotzdem ... Ich habe Glück gehabt, dass es mich gibt. Die Götter haben mich nicht erfunden. Ich bin selber in der Weltlage erschienen.“
Paulmichl hatte eine ganz eigene Art, Natur und Umwelt zu interpretieren. Wenn es zum Beispiel nebelig war, nannte er diese Stimmung "verkürzte Landschaft." Dieser ungemein treffende Ausdruck war auch der Titel eines 1990 im Haymon Verlag erschienen Buches mit Texten und Bildern. Zu den weiteren Buchpublikationen zählen etwa „In nessun luogo“ (Nirgendwo, 2011), „Auf den Punkt genau“ (2006), „Vom Augenmass überwältigt“ (2001) oder „Der Georg“ (2008).



Arbeit von Georg Paulmichl (Bild: Paulmichl)
Arbeit von Georg Paulmichl (Bild: Paulmichl)
Der Südtiroler Autor und Maler Georg Paulmichl (Bild:  Paulmichl)
Der Südtiroler Autor und Maler Georg Paulmichl (Bild: Paulmichl)