10. September 2019 - 9:18 / Aktuell / Ausstellung 
13. September 2019 20. Oktober 2019

Die Artenne Nenzing, die sich gemäss ihrem Leitbild mit Kunst und Kultur im ländlichen Raum auseinandersetzt, begeht ihr 25-Jahr-Jubiläum. Am kommenden Freitag, den 13. September, fällt um 19 Uhr mit der Eröffnung der Ausstellung "Artenne 25" der Startschuss für das umfangreiche Jubiläumsprogramm. Die Fotoinstallation der Kuratorin Sarah Schlatter lässt dabei die BesucherInnen in die letzten 25 Jahre eintauchen und ruft viele interessante Projekte und Begegnungen in Erinnerung.

Hanno Loewy wird die Eröffnungsrede halten und die Musiker von Pietra Bay Pilots sorgen für den musikalischen Rahmen.

Das alte Bauernhaus in der Kirchgasse 6 in Nenzing, in dem die Artenne ihren Sitz hat, wurde 1840 erbaut. Die Nutzung des Gebäudes war bis Ende des 19. Jahrhunderts von der Agrarwirtschaft bestimmt. Das Haus ist baugeschichtlich von Bedeutung, es ist eines der größten und wenigen seiner Art, die im Walgau noch erhalten sind.

Den Grundstein zur heutigen Artenne legten die Eigner des Bauernhauses, Hildegard und Helmut Schlatter, 1994 mit der erstmaligen Durchführung der „Tenneale“. Kunstschaffende arbeiteten damals direkt vor Ort und präsentierten ihre Ergebnisse in Form von Ausstellungen. In den folgenden Jahren wurden sozialhistorische, gesellschaftspolitische und kulturell relevante Themen wurden immer wichtiger und anhand von Vorträgen, Workshops und Ausstellungen den Besuchern zugänglich gemächt. Auch Kunstausstellungen und literarische Veranstaltungen erlangten zusehends Bedeutung. Um die gewachsenen Anforderungen an Organisation und Konzeption auf eine breitere Basis zu stellen, kam es 2008 zur Gründung des Kulturvereins „Artenne“. Längst hatten die Aktivitäten der Artenne überregionale Bedeutung erlangt, was auch die öffentliche Hand erkannt hat und die Artenne finanziell unterstützt.

Anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums sind für den beginnenden Herbst eine Reihe von Aktivitäten geplant, die auf künftige Wege der Artenne verweisen sollen. Im Zentrum steht dabei die Ausstellung „Artenne 25“ (13. September bis 20. Oktober), in der die Kuratorin Sarah Schlatter das Gebäude und den Ort selbst als Kunstobjekt inszeniert und gestaltet. Ausgangspunkt der Installation ist der Ist-Zustand des Ortes 2019 und das Archivmaterial in Form von Fotografien, die zur Dokumentation des Veranstaltungsbetriebes über 25 Jahre aufgenommen wurden. In Form von Verortungen werden diese 25 Jahre sichtbar gemacht: Großformatige Fotografien hängen an jenen Ort in und um das Tenn, an denen die Fotos entstanden sind. Zeitschichten überlagern sich und ermöglichen Einblicke und Vergleiche. Die Besucher können den Ort 2019 erleben und auf Zeitreise gehen.

"Artenne 25" Artenne Nenzing
13. September bis 20. Oktober 2019
Eröffnung: 13.9., 19.00 Uhr
Rede zur Eröffnung: Hanno Loewy, Dir. Jüd. Museum Hohenems
Musik zur Eröffnung: Pietra Bay Pilots

Freitag, 20.9., 20.00 Uhr:
Vortrag: Stefania Pitscheider-Soraperra (Dir. Frauenmuseum Hittisau): „Neue Ansätze ländlicher Kultur“
Musik: Die Schurken (Martin Schelling, Stefan Dünser, Goran Kovacevic, Martin Deuring)

Mittwoch, 25.9., 20 Uhr:
Musik: Songwriter Tibau Tavares (plus Band) von den Kap Verden

Sonntag, 29. September, 11 Uhr:
Musik: SaxDotCom (Egon Rietman, Norbert Dehmke, Udo Sonnabend, Udo Niederberger)

Samsatag, 5. Oktober 18- 01 Uhr
Lange Nacht der Museen ORF
Musik: Jorge E. Garcia

Artenne Nenzing
Plattform für Kunst und Kultur
Kirchgasse 6
A - 6710 Nenzing

T: 0043 (0)664 73574514
E: info@artenne.at
W: http://www.artenne.at

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  13. September 2019 20. Oktober 2019 /
Die Artenne von aussen (c) Markus Bstieler
Die Artenne von aussen (c) Markus Bstieler
Das Innere der Artenne (c) Markus Bstieler
Das Innere der Artenne (c) Markus Bstieler
Das Artennen Team - Hildegard, Helmut und Sarah Schlatter
Das Artennen Team - Hildegard, Helmut und Sarah Schlatter