12. Oktober 2020 - 23:21 / Aktuell / Literatur 

Für ihren Roman "Annette, ein Heldinnenepos" ist die 1955 in Offenbach geborene Schriftstellerin Anne Weber mit dem diesjährigen Deutschen Buchpreis ausgezeichnet worden. Die Prämierung des besten deutschsprachigen Romans des Jahres ist mit 25.000 Euro dotiert. Die Verleihung im Frankfurter Römer ging aufgrund der Coronavirus-Pandemie ohne Publikum über die Bühne.

Die übrigen fünf AutorInnen der Shortlist erhielten jeweils 2.500 Euro: Bov Bjerg ("Serpentinen"), Thomas Hettche ("Herzfaden"), Deniz Ohde ("Streulicht"), Dorothee Elmiger ("Aus der Zuckerfabrik") und Christine Wunnicke ("Die Dame mit der bemalten Hand"). Insgesamt hatten die sieben Jurymitglieder 206 Titel gesichtet, die zwischen Oktober 2019 und September 2020 erschienen sind.

Der Siegertitel aus dem Verlag Matthes & Seitz erzählt die Lebensgeschichte der französischen Widerstandskämpferin Anne Beaumanoir – in Versform. "Die Kraft von Anne Webers Erzählung kann sich mit der Kraft ihrer Heldin messen", begründete die Jury ihre Entscheidung. Es sei "atemberaubend, wie frisch hier die alte Form des Epos klingt".

Der Deutsche Buchpreis wird seit 2005 vergeben. Im vergangenen Jahr hatte Sasa Stanisic den Preis für seinen Roman "Herkunft" erhalten.