9. Juli 2013 - 2:37 / Ausstellung / Museum 
1. März 2013 14. Juli 2013

Die Schlange und der Sündenfall, der Drache des heiligen Georgs, der Löwe Samsons, die Sirene mit ihrem betörenden Gesang – in Mythen und Legenden übernehmen Tiere und Fabelwesen menschliche Schwächen und Stärken. Sie verkörpern Mut, Kraft und Fruchtbarkeit, verführen nach Strich und Faden oder stehen für List.

Hochkarätige Objekte aus den Sammlungen des Schweizerischen Nationalmuseums, der Uffizien und dem Palazzo Pitti in Florenz, dem Kunsthistorischen Museum in Wien sowie anderer namhafter europäischer Museen spüren der Symbolkraft von realen und mythischen Kreaturen von der Antike bis zur Neuzeit nach. Adler, Löwe, Pferd, Hirsch, Fisch, Schlange und ihre Umwandlung in die Fabel- oder Mischwesen Drache, Greif, Sphinx, Kentaur, Einhorn und Sirene stehen im Zentrum und laden zu einer Entdeckungsreise ein, die vor rund 2 500 Jahren beginnt.

Animali
Tiere und Fabelwesen von der Antike bis zur Neuzeit
1. März bis 14. Juli 2013

Schweizerisches Landesmuseum
Museumstrasse 2
CH - 8021 Zürich

W: http://www.landesmuseum.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  1. März 2013 14. Juli 2013 /
23158-2315801.jpg
Sirene, Präparat, wohl 19. Jh., wohl China oder Marmarameer. Verschiedene Tiere; © Museo Civico Archeologico Etnologico, Modena
23158-2315802.jpg
Reliquiar, 1100?1200, Pfäfers. Kupfer vergoldet, Glas; © Schweizerisches Nationalmuseum
23158-2315803.jpg
Schale, 1576, Giovan Battista Cervi, Florenz. Lapislazuli, Gold, emailliert. © Palazzo Pitti, Museo degli Argenti, Firenze; su concessione del Ministero per i Beni e le Attività Culturali