20. August 2012 - 1:49 / Ausstellung / Archiv 
26. Mai 2012 26. August 2012

André Thomkins (1930–1985) gehört zu den vielseitigsten Schweizer Künstlern des 20. Jahrhunderts. Zu seinen eigenwilligsten Erfindungen gehören die Lackskins: eine Malerei mit flüssiger Farbe auf Wasser. Das Bündner Kunstmuseum widmet dieser grossartigen Werkgruppe vom 26. Mai bis 26. August 2012 eine umfassende Ausstellung und eröffnet damit einen neuen Zugang zu diesem faszinierenden Werk. Thomkins ist als meisterhafter Zeichner und Wortkünstler bekannt. Er beherrschte die klassischen Bildmedien wie kein anderer, gleichzeitig experimentierte er aber auch mit verschiedenen Techniken und Materialien.

So entwickelte er Mitte der 1950er-Jahre seine Lackskins, in denen er mit Lack auf Wasser malte und zeichnete und auf diese Weise Bilder von ungeheuer imaginativer Wirkung erzeugte. Der Lack fällt als Tropfen oder fliesst als Faden auf das Wasser und bildet eine Haut, die sich kontinuierlich verändert und gleichzeitig manipuliert werden kann. Zu einem bestimmten Zeitpunkt fixierte Thomkins die Bewegung, indem er das schwimmende Bild auf ein Papier abzog. Damit stehen die Lackskins ebenso dem Zufall wie dem künstlerischen Zugriff offen. Sie verlangen vom Künstler wie vom Betrachter Geduld und Bereitschaft, sich auf den Bildungstrieb der Stoffe einzulassen und darin eine reiche Bilderwelt zu entdecken.

André Thomkins knüpfte mit seinen Lackskins an alte Techniken wie der Herstellung von Marmorpapier an und erweiterte diese. Gleichzeitig fand er damit in der Hochblüte der abstrakten Malerei eigene Wege und schuf Verbindungen zu Diskussionen der künstlerischen Avantgarde seiner Zeit. Die Ausstellung zeigt erstmals umfassend diese grossartige Werkgruppe, die überraschend viele Facetten der Kunst von André Thomkins offenbart und einen neuen Zugang zu diesem faszinierenden Werk eröffnet. "Geographisch gesehen", sagte André Thomkins, "triftet Lackskin vor Schlaraffenland, wo Milch und Honig fliessen…" Stephan Kunz

Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit dem Nachlass des Künstlers im Kunstmuseum Liechtenstein, wo eine grosse Thomkins-Retrospektive für 2013 vorbereitet wird.

Katalog: "André Thomkins. Lackskins", herausgegeben von Stephan Kunz und Dagmar Streckel, mit einer Einführung von Stephan Kunz und Texten von André Thomkins, Daniel Spoerri und Carlheinnz Caspari, Scheidegger & Spiess, 2012, 160 Seiten, ca. 110 farbige Abbildungen, CHF 35.- / CHF 30.- für BKV-Mitglieder.

André Thomkins. Lackskins
26. Mai bis 26. August 2012

Bündner Kunstmuseum Chur
Postplatz
CH - 7002 Chur

W: http://www.buendner-kunstmuseum.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


André Thomkins in der Neuen Galerie Graz 6. Juni 2014 - 1:35
"Eternal Network" in Düsseldorf 28. Dezember 2013 - 3:15
André Thomkins. Eternal Network 12. September 2013 - 2:41

  •  26. Mai 2012 26. August 2012 /
20383-2038301.jpg
Ohne Titel, 1962. Courtesy Estate of André Thomkins and Hauser & Wirth; © 2012 Pro Litteris, Zürich
20383-2038302.jpg
Ohne Titel, 1963. Bündner Kunstmuseum Chur; © 2012 Pro Litteris, Zürich
20383-2038303.jpg
Ohne Titel, 1961. Courtesy Estate of André Thomkins and Hauser & Wirth; © 2012 Pro Litteris, Zürich
20383-2038304.jpg
André Thomkins in einem Filmporträt des Schweizer Fernsehens 1966