Die Graphische Sammlung ETH Zürich feiert dieses Jahr ihr 150-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass öffnet sie nicht nur ihr ausserordentliches Depot und präsentiert ausgewählte Schätze sondern öffnet sich bewusst auch einem jüngeren Publikum und dem stärkeren Austausch mit ETH-Forschenden.

Die Graphische Sammlung ETH Zürich gehört mit ihrer hochkarätigen Kunstsammlung zu den grössten und bedeutendsten ihrer Art in der Schweiz. Sie geniesst grosses internationales Renommee. Seit ihrer Entstehung im Jahre 1867 ist sie durch kontinuierliche Ankäufe und zahlreiche Schenkungen weit über den ursprünglichen Rahmen einer Studiensammlung hinausgewachsen. Nebst einem Schwerpunkt im Bereich Alte Meister liegen grössere Werkgruppen von Schweizer Druckgraphik und Zeichnungen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert vor. Als Teil der ETH Zürich ist es der Graphischen Sammlung wichtig, die wissenschaftliche Erschliessung, Erforschung und Digitalisierung ihrer Bestände voranzutreiben und interdisziplinäre Fragestellungen anzuregen.

Im Jubiläumsjahr sind Ausstellungen und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm unter dem Motto «Blickwechsel» geplant. Die aktuelle Ausstellung «Ewige Gegenwart» entstand aus einer Ko-Produktion mit dem Helmhaus Zürich. Die Ausstellung im Mai ist ein gemeinsames Projekt mit dem Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), das gleichzeitig sein 50. Jubiläum feiert. Bei der dritten Ausstellung, die Mitte August eröffnet, kommen junge Schweizer Künstler zum Zuge. Studierenden der Universität und ETH Zürich werden dann die letzte Ausstellung des Jubiläumsjahrs mitkuratieren.

Graphische Sammlung der ETH
Rämistrasse 101
CH - 8092 Zürich

T: 0041 (0)44 632 40 46
F: 0041 (0)44 632 11 68
E: info@gs.ethz.ch
W: http://www.gs.ethz.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse