Buchtipp im April 09

04.04.2009 Irene Selhofer

Die Problematik der «Brückenliteratur» besteht darin, dass pubertierende Jugendliche ganz sicher ihren Alltag mit Freud und Leid und Unsicherheiten den Erwachsenen nicht anvertrauen, schon gar nicht den Eltern. Das Ergebnis kennen wir alle: pädagogisch literarisch wertvoll aber uninteressant, direkt am Problem vorbei, genaue Schilderungen der Verliebtheit – bis kurz vor dem Geschlechtsverkehr aber genau da würde es spannend. Andererseits findet Jung und Alt in schweren Zeiten Unterstützung durch Literatur.


Die OÖ Autorin Gabi Kreslehner hat den richtigen Ton gefunden: Charlotte ist fünfzehn, als sich ihre Eltern trennen. Das bedeutet Wut, Einsamkeit, Peinlichkeit, Schulwechsel, Konkurrenz in der neuen Klasse, das Gefühl allein gelassen worden zu sein, andererseits das Verständnis für die Mutter und letztendlich auch für den Vater. Bei all dem Durcheinander verliebt sie sich dann doch, obwohl sie gerade sieht, wo die Liebe hinführen kann. Die Geschichte endet hoffnungsfroh offen.

Ich appelliere an alle Erwachsenen: keine Scheu vor Kinder- und Jugendbüchern! Sie können mindestens so witzig und spannend sein – und schlechte Bücher gibt’s in jedem Genre.

Kreslehner, Gabi: Charlottes Traum
Beltz Vlg. 2009, 116 S., EUR 13.40

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.