Literarische Spurensuche von Watson bis Wallander

21.04.2009

22.04.2009 bis 25.04.2009  Theater am Saumarkt

Die Feldkircher Literaturtage 2009 im April stehen aus Anlass des 150. Geburtstages des Schriftstellers Sir Arthur Conan Doyle (1859-1930), der in Feldkirch ein paar Jahre die Schule besuchte, im Zeichen des Kriminalromans. Renommierte KrimiautorInnen wie die vielfach ausgezeichnete Andrea Maria Schenkel, Heinrich Steinfest oder das Allgäuer Autorenduo Klüpfl und Kobr lesen und diskutieren mit Gutachter Psychiater Reinhard Haller oder dem deutschen Krimiexperten Thomas Wörtche.


Genau sechzig Mal schickt der schottische Arzt und Kriminalautor Sir Arthur Conan Doyle seinen Meisterdetektiv Sherlock Holmes und dessen Freund und Begleiter Dr. Watson aus, um die Wahrheit in all ihrer Unwahrscheinlichkeit ans Licht zu bringen. Mit der Schilderung des intellektuellen Kopfkünstlers Sherlock Holmes, der seine Fälle mithilfe detailgenauer Beobachtungen und nüchterner Schlussfolgerungen löst, sowie des pragmatisch veranlagten Dr. Watson gelangte Arthur Conan Doyle zu weltweiter Berühmtheit. Anlässlich des 150. Geburtstags des Schriftstellers, der als 16-Jähriger ein Jahr lang die Jesuitenschule Stella Matutina in Feldkirch besuchte und neben E. A. Poe (1809-1849) als Begründer der Detektivgeschichte gilt, nehmen die Feldkircher Literaturtage 2009 das literarische Verbrechen genauer unter die Lupe.

Fernab von dickem Nebel und trüber Themse hat sich die Kriminalliteratur längst weltweit auch außerhalb des angelsächsischen Raums entwickelt. Jährlich erscheinen rund 700 neue Kriminalromane auf dem Büchermarkt und die parallel dazu ansteigenden Verkaufszahlen belegen einmal mehr das ungebrochene Interesse der Leserinnen und Leser. Mit 120 Krimiautorinnen und -autoren weist auf dem hiesigen Büchermarkt neben der amerikanischen und englischen vor allem die skandinavische Krimikultur eine starke Präsenz auf. Doch in Österreich, Deutschland und der Schweiz setzen sich neben den großen internationalen Namen wie z.B. Håkan Nesser, Jo Nesbø, oder John Le Carré zunehmend auch deutschsprachige Krimiautorinnen und -autoren erfolgreich auf den Bestsellerlisten durch. Im Rahmen der Feldkircher Literaturtage 2009 zeigen Andrea Maria Schenkel, Volker Klüpfel und Michael Kobr sowie Heinrich Steinfest auf unterhaltsame und spannende Weise, wie variantenreich die dunklen Abgründe der literarischen Wirklichkeit ausgeleuchtet werden können und nähern sich in Gesprächen mit namhaften Expertinnen und Experten der Verortung der gegenwärtigen deutschsprachigen Kriminalliteratur.

Mi. 22. April 2009, 20.15 Uhr
Eröffnung der Feldkircher Literaturtage 2009 sowie einer Ausstellung zu Sir Arthur Conan Doyle und seinem Meisterdetektiv Sherlock Holmes
Michael Ross: Arthur Conan Doyle – Der Vater des Sherlock Holmes
Karlheinz Albrecht: Conan Doyle und die Stella Matutina - Ein Stern strahlt in die Welt
Raimund Jäger / Herbert Walser Breuss - Musikalische Lesung

Do. 23. April 2009, 20.15 Uhr
Reinhard Haller - Die Gefangenschaft von Opfer und Täter
Andrea Maria Schenkel - Bunker
Daniela Strigl - Warum in Kriminalromanen so viel gegessen und getrunken wird
Volker Klüpfel / Michael Kobr - Laienspiel

Sa. 25. April 2009, 19.30 Uhr
Heinrich Steinfels - Mariaschwarz


Feldkircher Literaturtage 2009 - Tatort Feldkirch
22. bis 25. April 2009

Theater am Saumarkt
Mühletorplatz 1
A-6800 Feldkirch
T: 0043 (0)5522 72895
E: office@saumarkt.at
W: http://www.saumarkt.at
weiterführende Links:

Detais zum Programm

  • Andrea Maria Schenkel
  • Volker Klüpfel / Michael Kobr; (c) Peter von Felbert
  • Sir Arthur Conan Doyle
  • Sujet

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.