Poetry Slam - Dead or Alive

15.01.2009

16.01.2009  

Längst schon haben Poetry Slams, als zeitgenössische Form des Dichterwettstreits, die großen Bühnen Deutschlands erobert. In furiosen Wettkämpfen ringen allerorts sozialkritische Denker, verspielte Wortverdreher, nachdenkliche Flüsterer, aggressive Schreier, Komödianten und Kabarettisten um die Gunst des Publikums. Und auch in Konstanz ringen seit knapp 8 Jahren regelmäßig Wortakrobaten aus ganz Europa um die Gunst des Publikums. Der Poetry Slam ist inzwischen zu einem der beliebtesten Kulturevents avanciert und lockt durch die unkonventionelle Art der Vorträge vor allem ein junges Publikum mit Begeisterung für Literatur an.


Nun haben sich die Literaturaktivisten der Sprechstation zum Jahresbeginn ein besonderes Highlight einfallen lassen und präsentieren am Freitag, den 16. Januar 09 in Kooperation mit dem Theater Konstanz| erstmals eine ganz besondere Form der bekannten Dichterschlacht. Beim «Dead or Alive-Slam» bekommen die Slampoeten knallharte Konkurrenz aus dem Jenseits! Schauspieler aus dem Ensemble des Theater Konstanz werden toten Dichtern ihren Körper und ihre Stimme leihen, um diese für einen Abend wieder zum Leben zu erwecken und in ein Kräftemessen mit den Jungpoeten der Slamszene zu schicken. In einem gnadenlosen Showdown werden Klassiker der Literaturgeschichte von Schiller über Bukowski bis Gernhardt gegen die Stars der Poetry Slam-Szene antreten, um ihre Ehre zu verteidigen. Dabei gelten die Regeln des klassischen Poetry Slams: ob tot oder lebendig jedem Dichter bleiben nur 6 Minuten, um die Publikumsgunst und schließlich die als Preis ausgelobte Flasche Whisky zu erlangen. Allein die Zuschauer entscheiden über Sieg und Niederlage in diesem Duell: Dead or Alive?

Auf der Seite der Slampoeten findet sich am 16. Januar 09 im Theater Konstanz eine Auswahl der erfolgreichsten Dichter ein. So wird aus München die Rapperin Nina Sonnenberg alias Viva MC anreisen. Mit ihren lyrischen und kritischen Texten jenseits gängiger Hip-Hop-Klischees überzeugt die Münchnerin seit einigen Jahren Kritik und Publikum und gilt inzwischen als eine der profiliertesten und erfolgreichsten deutschen Rapperinnen. Und auch als Radiomoderatorin beim österreichischen Kult-Sender FM4 hat sie sich inzwischen einen Namen gemacht. Und seit einiger Zeit ist Fiva MC dabei, mit kritischem Spoken-Word und einer beeindruckenden Bühnenpräsenz auch die Literatur- Bühnen zu erobern. So gewann sie 2005 zusammen mit Nova E. Gomringer den Team-Wettbewerb bei den deutschsprachigen Slam-Meisterschaften, dem «German International Poetry Slam» in Leipzig und veröffentlichte vor kurzem ihren Lyrik-Band «Klub Karamell».

Fast schon als Slam-Legende lässt sich der Berliner Autor und Schauspieler Wehwalt Kosolovsky bezeichnen. Er wurde bereits 1998 zum «besten deutschsprachigen Slampoeten» gekürt und beeindruckt mit seiner eigenwilligen, beatlastigen Synethese aus oppulent-verspieltem Ausdruck und einer in erster Linie klassisch-romantisch geprägten Gedankenwelt nach wie vor sein Publikum. Koslovsky ist Begründer des europäisch-amerikanischen Spoken-Word Ensembles «Poesie United», das seit regelmäßig durch die ganze Welt tourt und Initiator des U20-Slam-Projekts, das Konzepte zur Integration von Poetry Slam in den Unterricht an Schulen entwickelt.

Weitere Slamgäste sind die Bonnerin Nadja Schlüter, die im letzten Jahr die deutschsprachigen U20-Meisterschaften gewann, der Stuttgarter Phillipp Scharrenberg, Magnus Großmann aus Münchingen sowie Lars Ruppel (Marburg), der zusammen mit Gabriel Vetter als Mitglied der «Poetry Slam-Boygroup» SMAAT im letzten Jahr das Siegerpodest des «German International Poetry Slam» erklomm.

Für das Stadttheater werden Bernd Oßwald, Bernhard Leute, Alexander Peutz, Nico Selbach und Thomas Ecke in den poetischen Ring steigen. Wer davon welchen Literaturklassiker vertritt, werden die Zuschauer erst während des Slams selbst erfahren. Durch den Abend führt Thomas Geyer von der Sprechstation.

Der Dead or Alive-Poetry Slam findet am Freitag, den 16. Januar 09 im großen Saal des Theater Konstanz statt. Einlass ist ab 19.30 Uhr, Beginn um 20.00 Uhr. Ermäßigte Vorverkaufstickets sind in der Buchhandlung Zur Schwarzen Geiss sowie an der Theaterkasse erhältlich.


-
weiterführende Links:

http://www.sprechstation.de

  • Fiva Mc
  • Lars Ruppel
  • Philipp Scharrenberg
  • Wehwalt Koslovsky

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.